Salzburg AG legt Bilanz zum Geschäftsjahr 2010 vor

- Investitionen in Erneuerbare nach 2010 auch 2011 im Fokus - Aufsichtsrat besucht Kraftwerks-Baustelle in Lehen

Salzburg (OTS) - Die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation präsentierte heute, 7. April 2011, in der Aufsichtsratssitzung den Jahresabschluss sowie die Bilanz für das Geschäftsjahr 2010.

Erfolgreiche Entwicklung hält an: Der Umsatz der Salzburg AG sank im vergangenen Jahr um 104,8 Mio. Euro auf insgesamt 1.432,5 Mio. Euro. Damit ist es nach den Umsatzanstiegen der vergangenen Jahre erstmals zu einem leichten Rückgang gekommen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) stieg um 2,3 Mio. Euro auf 35,9 Mio. Euro, der Jahresgewinn blieb unverändert und die Eigenkapitalquote stieg von 49,9 % auf 51,0 %.

Der Energieverbrauch im Bundesland Salzburg hat erneut zugenommen. Die Stromabgabe wuchs im eigenen Netz um 4,2 % auf 4,2 Mrd. Kilowattstunden, die Abgabe von Erdgas um 7,7 % auf 3,2 Mrd. Kilowattstunden. Dies ist auf die nach dem Krisenjahr 2009 wieder gestiegene Nachfrage der Industrie zurück zu führen. Wegen des starken Netzausbaus und entsprechender Kundenzuwächse stieg auch die Abgabe von Fernwärme im eigenen Netz um 8,7 % auf 921 Mio. Kilowattstunden. Der Wasserverbrauch wuchs leicht um 3 % auf 12,4 Mio. Kubikmeter.

Erneut erfolgreich war 2010 der Bereich Telekommunikation mit der Produktfamilie CableLink. So gelang es, die Anzahl der Kabelfernsehkunden um 9 % auf 109.136, der Internetkunden um 4,5 % auf 55.365 und die der Telefonkunden um 18,3 % auf 15.970 zu steigern.

Rechnet man zur SLB und dem StadtBus die Fahrgäste der Pinzgauer Lokalbahn dazu, dann zählte man im Geschäftsfeld Verkehr 46,1 Mio. Fahrgäste. Das Volumen der Güterbeförderung konnte um 19,1 % gesteigert werden; und zwar von 1,8 auf 2,1 Mio. Tonnen.

Investitions-Turbo für Salzburg: Die Investitionstätigkeit betrug im Jahr 2010 in Summe 116 Mio. Euro. Davon wurden rund 30 Mio. Euro in Erzeugungsanlagen investiert, weitere 60 Mio. Euro in den Ausbau der Netze und knapp 18 Mio. Euro in Investitionen für den öffentlichen Verkehr. Dazu AR-Vorsitzender LH-Stv. Mag. David Brenner: "Dieser Kurs wird auch fortgesetzt, für 2011 plant die Salzburg AG ein Rekord-Investitionsbudget von über 160 Mio. Euro. Gerade in Zeiten wie diesen zeigt sich, wie wichtig der Ausbau lokaler Ressourcen und deren sinn- und maßvolle Nutzung ist. Die Eigenaufbringung der Salzburg AG besteht schon jetzt - neben der umweltfreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung - zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie. Darauf werden wir in Zukunft noch stärker setzen und den ökologischen Ausbau voran treiben."

Der Personalstand betrug im Schnitt des Jahres 2010 1.989 und lag damit um 25 über dem Jahres 2009, was auf die Integration der Pinzgauer Lokalbahn in die Salzburger Lokalbahn zurückzuführen ist.

Eigenerzeugung: In den 27 Wasserkraftwerken, 2 Heizkraftwerken sowie mehreren Biomasse- und Ökoanlagen der Salzburg AG wurden im Jahr 2010 1,7 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das bedeutet im Vergleich zum Jahr 2009 ein Minus von 0,8 %.

Mag. David Brenner: "Die Salzburg AG ist ein bedeutender Wirtschaftsmotor in der Region. Im Schnitt wurden in den vergangenen Jahren jeweils rund 100 Millionen Euro in den Ausbau der Erzeugungsanlagen, in die Modernisierung der Netze und andere Infrastrukturmaßnahmen investiert. Dadurch werden wichtige wirtschaftliche Impulse gesetzt und tausende Arbeitsplätze in vielen Salzburger Unternehmen gesichert."

Dr. Arno Gasteiger: "Trotz schwieriger Rahmenbedingungen durch die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise konnte der stabile Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortgesetzt werden. Kontinuität beweisen wir beim Ausbau der Wasserkraft und anderer erneuerbarer Energien. Dadurch gibt und schafft die Salzburg AG als wichtigstes Versorgungsunternehmen im Bundesland Salzburg Vertrauen. Und immer noch gehört die Salzburg AG zu den günstigsten Strom- und Gasanbietern in Österreich."

Mag. August Hirschbichler betont die Innovationskraft des heimischen Versorgers: "Die Salzburg AG ist Vorreiter bei der Entwicklung der intelligenten Netze und konnte Salzburg als Modellregion für Smart Grids international positionieren. Wissenschaftler wurden unterstützt, die an neuen effizienten und günstigen Technologien für die Nutzung der Sonnenenergie arbeiten. Und auch beim Thema Mobilität ist die Salzburg AG Vorreiter:
ErdgasDrive und ElectroDrive stehen für zukunftsfähige Mobilitätsangebote."

AUFSICHTSRAT BESICHTIGTE KRAFTWERKSBAUSTELLE IN LEHEN

Im Anschluss an die Hauptversammlung besichtigten Mitglieder des Aufsichtsrates die Baustelle des Kraftwerkes Sohlstufe Lehen, um sich vom Baufortschritt ein Bild zu machen. Nachdem die Baugrube zu Jahresbeginn umschlossen und trocken gelegt wurde, sind die Aushubarbeiten nun abgeschlossen. Anfang April wurde der 1. Beton für die Wehranlage vergossen. In den kommenden zwei Jahren werden insgesamt 45.000 Kubikmeter Beton verbaut. Das Kraftwerk Sohlstufe Lehen ist mit rund 85 Millionen Euro die derzeit größte Investition der Salzburg AG. Ein Großprojekt, bei dem von Anfang an der Dialog mit den Anrainern gesucht wurde. Nur so lässt sich ein Projekt an diesem sensiblen Standort im Einvernehmen umsetzen.

DAS GESCHÄFTSJAHR 2010 AUF EINEN BLICK (1.1. - 31.12.2010) BILANZKENNZAHLEN 2010 2009 Umsatz 1.432,5 Mio Euro 1.537,3 Mio Euro EGT 35,9 Mio Euro 33,6 Mio Euro Bilanzsumme 1.304,5 Mio Euro 1.283,8 Mio Euro Eigenkapitalquote 51,0 % 49,9 %

PERSONALSTAND 1.989 1.964

ENERGIE

Strom-Netzabgabe gesamt 4.160 GWh 3.992 GWh Erdgas-Netzabgabe gesamt 3.235 GWh 3.003 GWh Fernwärmeaufbringung 921 GWh 847 GWh Wasseraufbringung 12,37 Mio. m3 12,01 Mio. m3

Kunden
Strom rd. 250.000 Kunden; Erdgas rd. 35.000 Kunden; Fernwärme rd. 26.000 Haushalte; Wasser rd. 156.000 Einwohner

VERKEHR Fahrgastzahlen StadtBus 38,4 Mio. 38,5 Mio. Lokalbahn 4,7 Mio. 4,7 Mio. FestungsBahn, MönchsbergAufzug 2,3 Mio. 2,1 Mio. SLB Güterbeförderung Stammstrecke 175.600 to. 357.541 to. Fremdes Netz 1.960.000 to. 1.435.230 to. Summe transportierte Massen 2.135.600 to. 1.792.771 to. TELEKOMMUNIKATION Kundenzahlen (CableLink) Kabel-TV 109.136 100.156 Internet 55.365 53.004 Telefonie 15.970 13.501 Weitere Informationen:

Den Bericht zum Geschäftsjahr 2010 bzw. Fotos von der Kraftwerksbesichtigung zum Download gibt es ab ca. 14:30 Uhr auf www.salzburg-ag.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Sigi Kämmerer, Salzburg AG, Tel. 0662/8884-2800, pr@salzburg-ag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001