ÖCV: Vernichtende Studenten-Umfrage bestätigt Kritik an ÖH-Führung

ÖH-eigene Umfrage zeigt breite Unzufriedenheit mit links-ideologischer Führung. ÖCV sieht sich in seiner Kritik bestätigt.

Wien (OTS) - Die rot-grüne Bundesvertretung der Österreichischen Hochschülerschaft unter Sigrid Maurer findet bei den Studenten erwartungsgemäß wenig Anklang. Dies bestätigt nun eine Umfrage, die die ÖH-Führung selbst in Auftrag gegeben hat. "Unsere Kritik an dieser schamlos ideologisierenden Chaostruppe spricht den Studenten offensichtlich aus den Herzen", stellt Matthäus Metzler, Präsident des Österreichischen Cartellverbandes, des größten Studenten- und Akademikerverbandes Österreichs, fest.

Die Umfrage belegt, dass 72 % der Studenten die Arbeit der ÖH für intransparent halten, 78 % sprechen ihr keinen politischen Einfluss zu. "Das ist auch kein Wunder, wenn ÖH-Führungen hunderttausende Studenten-Euro für marxistische Zeitungen und Lokale zweckentfremden, oder ÖH-Vorsitzende Maurer Sitzungen mit Regierungsspitzen vorzeitig verlässt und sich ein Hausverbot im Parlament einhandelt", konstatiert Metzler.

Da die Umfrage nicht zum Anlass für eine umfassende Selbstreflexion genommen sondern unter den Tisch gekehrt wird, hofft Metzler auf einen Richtungswechsel durch die ÖH-Wahlen von 24. bis 26. Mai. "Die jungen Menschen in Österreich bräuchten dringend eine starke Hochschülerschaft, die ihre ganze Kraft für eine Verbesserung des Hochschulsektors und ein generationengerechteres System einsetzt. GRAS und VSStÖ haben sich in den vergangenen zwei Jahren der mutwilligen Unterlassung schuldig gemacht", so Metzler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Martin Etlinger
ÖCV-Presse
office@oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001