FPÖ-Haider: Flugticketabgabe ersatzlos streichen

Einlenken bei privaten Kleinflugzeugen begrüßenswert - "nur erster Schritt zur gänzlichen Abschaffung!"

Wien (OTS) - "Positiv überrascht" zeigte sich heute der FPÖ-Tourismussprecher und Obmann des parlamentarischen Tourismusausschusses, NAbg. Mag. Roman Haider "über das Einlenken der Regierungsparteien: Bei privaten Kleinflugzeugen unter zwei Tonnen wird nun doch keine Flugabgabe eingehoben." Aus Sicht des FPÖ-Abgeordneten dürfe dies aber lediglich ein erster Schritt sein:
"Denn die Benachteiligung für den österreichischen Tourismus bleibt weiter bestehen." Die FPÖ trete weiterhin für die gänzliche Streichung dieser wirtschaftsfeindlichen Abgabe ein.

Haider nannte in diesem Zusammenhang konkrete Zahlen: Die seit 1. April in Österreich geltende Flugticketabgabe wird allein in den Jahren 2011 bis 2014 die heimische Tourismusbranche mit 330 Millionen Euro belasten. "Im internationalen Wettbewerb ist diese Flugticketabgabe für die österreichischen Tourismus- und Reiseunternehmen ein großer Wettbewerbsnachteil", so der FP-Tourismussprecher.

Das Beispiel der Niederlande zeige, so Haider, "dass die Einführung einer ähnlichen Abgabe zu massiven Einbußen im Tourismus geführt hat. Dort dauerte es rund ein Jahr, bis diese wieder zurück genommen werden musste. Daher muss in Österreich diese unnötige Abgabe sofort ersatzlos gestrichen werden. Die Bundesregierung darf nicht warten, bis die negativen Auswirkungen für den heimischen Tourismus schlagend werden", forderte der freiheitliche Tourismussprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006