Sery-Froschauer: Klares Bekenntnis zur Bekämpfung von Lobbying-Missbrauch

Fachverband Werbung und Marktkommunikation: Wir werden uns intensiv und verantwortungsbewusst in die politischen Verhandlungen einbringen

Wien (OTS/PWK256) - "Die aktuellen Bestechungsaffairen schaden
der Politik, dem EU-Parlament und dem Image des Wirtschaftsstandorts Österreich. Es müssen Konsequenzen aus den jüngsten Polit- und Lobbyingskandalen gezogen werden", so Angelika Sery-Froschauer, Obfrau des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation in der WKÖ, in einer Reaktion auf den von allen Parlamentsfraktionen gefundenen Konsens in Sachen Korruptionsbekämpfung: "Es ist notwendig, das Vertrauen der Bevölkerung in Justiz, Politik und Wirtschaft wieder herzustellen. Es geht auch um das Ansehen unserer gesamten Branche. Wir sehen uns hier als gesetzliche Interessenvertretung der gesamten Kommunikationswirtschaft in einer besonderen Verantwortung".

"Die Werbe- und Kommunikationswirtschaft in Österreich ist eine der dynamischsten und größten Wachstumsbranchen im Dienstleistungssektor. Unsere Mitglieder stehen in einem offenen und in zunehmendem Maße international werdenden Wettbewerb. Wir werden es nicht zulassen, dass einzelne schwarze Schafe einen gesamten Wirtschaftszweig in Verruf bringen!", so Sery-Froschauer.

Der Fachverband Werbung und Marktkommunikation hat die gesetzliche Aufgabe, die fachlichen Interessen seiner Mitglieder zu vertreten und den Interessenausgleich herzustellen. Der Gesetz- bzw. der Verordnungsgeber hat nach dem Wirtschaftskammergesetz die gesetzliche Verpflichtung, die WKÖ in die Begutachtung mit ein zu beziehen. "Wir sind zum Interessenausgleich gesetzlich verpflichtet. Das unterscheidet uns entscheidend von vielen anderen Personen, Organisationen und Unternehmen, die Interessenvertretung betreiben", legt Sery-Froschauer dar:

"Tatsache ist, dass Meinungsbildungsprozesse sich an einer Zielsetzung orientieren und bestimmte Entscheider und Dialoggruppen mit ein beziehen. Unsere Mitglieder erbringen professionelle und hochwertige Beratungsleistungen, die am Markt nach gefragt werden".

"Der jüngste Vorstoß unter Federführung des Justizministeriums noch im Mai 2011 ein Lobbyismus-Gesetz auf den Weg zu bringen, wird vom Fachverband Werbung und Marktkommunikation voll unterstützt. "Nur klare Regelungen führen zum Ziel. Politik und Wirtschaft müssen gemeinsam ein deutliches Signal setzen", stellt Sery-Froschauer klar.

"Wir gehen davon aus, dass das Justizministerium die Themenfelder Lobbyismus, Antikorruption und StGB-Novelle als Gesamtpaket verhandeln wird. Es gibt noch keinen offiziellen Entwurf aus dem Justizressort. Wir können jedenfalls nach den uns bekannten Eckpunkten im geplanten Lobbyingregister einen fairen und objektiven Ansatz erkennen" so Sery-Froschauer in einer ersten Beurteilung":
Entscheidend sind sicher die Definition des Geltungsbereichs und die konkrete Ausgestaltung der Sanktionsmechanismen".

"Wir werden uns als gesetzliche Interessenvertretung der gesamten Kommunikationswirtschaft intensiv und verantwortungsbewusst in die politischen Verhandlungen einbringen", so Sery-Froschauer abschließend. (JR)

Der Fachverband Werbung und Marktkommunikation ist die gesetzliche Interessenvertretung der österreichischen Werbe- und Kommunikationswirtschaft. Der Fachverband Werbung ist mit mehr als 26.000 Mitgliedern, gemessen an den Mitgliederzahlen, der 4. größte Branchenverband in Österreich und die Nummer 3 bei den Neugründungen. Die Vielfalt der Branche spiegelt sich in der Zusammensetzung des Fachverbandes mit seinen 14 Berufsgruppen wider, wie z.B. Werbeagenturen, Werbegraphik/Designer, Public-Relations-Berater, Markt- und Meinungsforschung, Event-Agentur oder Sponsoring-Agentur.

Die österreichische Kommunikationswirtschaft beschäftigt rd. 20.000 Mitarbeiter und trägt mit einem Jahresumsatz von ca. Euro 5,30 Mrd. und einer Bruttowertschöpfung von Euro 1,53 Mrd. erheblich zur österreichischen Wirtschaftsleitung bei. Der Fachverband Werbung und Marktkommunikation ist die gesamthafte Vertretung der Werbewirtschaft in Österreich. Alle für die Kommunikationsbranche relevanten Begutachtungsverfahren sind in aufbereiteter Form dort zu finden:
http://tinyurl.com/3oyt63x

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Markus Deutsch
Tel.: 05 90 900-3539
E-Mail: werbung@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002