Steiermark: 10.000 Wiedereintritte in Kirche in letzten zehn Jahren

Bischof Kapellari: "Kirche ist und bleibt eine Einladung für Christus"

Graz, 05.04.11 (KAP) Exakt 10.000 Personen sind in den vergangenen zehn Jahren in der Steiermark wieder in die Kirche eingetreten. Das hat die Diözese Graz-Seckau am Dienstag bekannt gegeben. Ausschlaggebend dafür ist laut Diözese eine vor rund fünf Jahren gestartete Initiative, mit Ausgetretenen verstärkt den Kontakt zu suchen. Die Zahl der Wiedereintritte habe sich seither im Schnitt von 700 auf ungefähr 1.400 pro Jahr verdoppelt.

Diözesanbischof Egon Kapellari betonte in der Presseaussendung wörtlich: "Die Kirche ist und bleibt eine Einladung für Christus. Wir freuen uns, dass diese Einladung - trotz vieler Austritte - von nicht wenigen Katholiken, nach ihrem Austritt zur Kirche zurückzukehren, angenommen wird und bemühen uns weiter darum, eine verstehbare Einladung zu sein."

Getaufte Christen, die die Absicht haben wieder einzutreten, müssten dabei nichts weiter tun als das Gespräch mit einem Priester ihres Vertrauens zu suchen. Dabei gehe es nicht um eine Art "Prüfung", sondern um ein ehrliches Gespräch, wie die Diözese festhält. Niemand solle zum Eintritt überredet oder davon abgehalten werden. Auch das Gerücht, man müsse nach einem Wiedereintritt den Kirchenbeitrag "nachzahlen", stimme nicht.

Nicht nur in der Steiermark, sondern in allen österreichischen sucht die katholische Kirche den Dialog mit Ausgetretenen und Wiedereintritts-Willigen. Unter www.eintreten.at bietet die Kirche Informationen über die Möglichkeiten und konkreten Schritte eines Wiedereintritts und benennt Ansprechpersonen in allen Diözesen, die zu Gesprächen bereit stehen.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) gpu/pwu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0003