ANDRITZ weist haltlose Anschuldigungen des Abgeordneten zum Nationalrat Peter Pilz auf das Schärfste zurück

Graz (OTS) - Der internationale Technologie-Konzern ANDRITZ weist die gestern in der Zeit im Bild 2 vom Abgeordneten zum Nationalrat, Peter Pilz, gemachten haltlosen Anschuldigungen hinsichtlich angeblicher illegaler Lieferungen von Atomtechnologie nach Pakistan auf das Schärfste zurück.

ANDRITZ hat keine Hauptkühlmittelpumpen oder sonstige Technologien für Kernkraftwerke nach Pakistan geliefert. Auch die von Peter Pilz in der ZIB 2 genannten Umgehungsgeschäfte, wonach ANDRITZ angeblich über China Atomtechnologie nach Pakistan geliefert haben soll, sind falsch und werden von ANDRITZ als unseriöse und populistische Beschuldigung auf das Schärfste zurückgewiesen.

Nach Pakistan wurden in den letzten Jahren ausschließlich Standardpumpen, die in der Zellstoff- und Papierindustrie eingesetzt werden, geliefert.

ANDRITZ liefert seit über vier Jahrzehnten sehr erfolgreich Pumpentechnologie für verschiedene Industrien, u.a. auch für Kernkraftwerke. Aufgrund der fehlenden Neubauten in Westeuropa kam seit den 1980er-Jahren der Großteil der Aufträge für Hauptkühlmittelpumpen von Kernkraftwerken aus China und Südkorea -beide Länder sind übrigens Mitglieder der internationalen Atomenergie-Organisation IAEA und unterliegen damit den strengen Reglementierungen hinsichtlich des Exports, Einsatzes und der Verwendung von Equipment für Kernkraftwerke. Damit werden auch Kernkraftwerkskomponenten, die von ANDRITZ in diese Länder geliefert werden, hinsichtlich ihrer weiteren Verwendung erfasst.

Für sämtliche dieser Aufträge wurden Exportgenehmigungen vom österreichischen Wirtschaftsministerium erteilt, welche verbindliche Endverbleibserklärungen - in der Regel zwischen den Regierungen - als Voraussetzung haben. In diesem Zusammenhang zeigt die in der parlamentarischen Anfrage von Peter Pilz gestellte Forderung, dass künftig der Export von AKW-Komponenten zumindest melde- und genehmigungspflichtig sei, dessen erschreckende Unkenntnis der bestehenden gesetzlichen Regelungen.

Mit der Lieferung von hochqualitativen und seit Jahrzehnten bewährten Hauptkühlmittelpumpen leistet ANDRITZ einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit beim Betrieb von Kernkraftwerken auf der ganzen Welt.

Die ANDRITZ-GRUPPE

Die ANDRITZ-GRUPPE ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen und Service-Leistungen für Wasserkraftwerke, für die Zellstoff- und Papier-Industrie, die Metall-Industrie sowie für andere Spezial-Industrien (Fest-Flüssig-Trennung, Futtermittel und Biomasse). Der Hauptsitz der Gruppe, die weltweit rd. 14.700 Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich in Graz, Österreich. ANDRITZ verfügt über mehr als 120 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebs-Gesellschaften auf der ganzen Welt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Michael Buchbauer
Leiter Corporate Communications & Investor Relations
Telefon: +43 (316) 6902 2979
michael.buchbauer@andritz.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007