Leichtfried: Erinnerungslücken von VP-Heuras sind befremdlich

Konsequente Arbeit von BM Schmied hat Reformprozess eingeleitet

St. Pölten, (OTS/SPI) - In Reaktion auf heutige Aussagen von VP-Bildungslandesrat Heuras erinnert SPNÖ-Bildungssprecher Klubobmann LAbg. Mag. Günther Leichtfried daran, dass gerade in der unseligen Gehrer-Ära (1995 bis 2007) in Sachen Werteinheiten keine Erhöhungen bzw. massive Streichungen vorgenommen wurden. "Während bei Bildungsministerin Schmied der Fortschritt im Vordergrund steht, waren es bei VP-Gehrer Blockade und Rückschritt. Unter Gehrer wurden in den vergangenen Jahren beispielsweise 5.500 LehrerInnen abgebaut und massiv Unterrichtsstunden sowie Freigegenstände gekürzt", wundert sich Leichtfried über die offenbaren Erinnerungslücken von VP-Heuras.

"Viele Probleme im heutigen Schulbetrieb haben ihre Ursachen in der bildungspolitischen Sackgasse der Gehrer-Zeit und untermauern, wie wichtig eine umfassende Bildungsreform für alle Schulformen und -typen ist. Die konsequente Arbeit von Bundesministerin Claudia Schmied hat die großen Herausforderungen im Bildungsbereich aufgezeigt. Ihr eingeleiteter Reformprozess muss unbedingt fortgesetzt werden, damit sichergestellt wird, dass künftig jedes Kind und jeder Jugendliche den besten Unterricht erhält und optimal individuell gefördert wird", so Leichtfried.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖNÖ-Landtagsklub
Mag. Anton Heinzl
Pressereferent
Tel.: Tel: 02742/9005 DW 12576, Mobil: +43 676/4073709
anton.heinzl@noel.gv.at
www.landtagsklub.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001