FPÖ: Strache: Maturafach Türkisch unterläuft sämtliche Integrationsbemühungen

Erster Schritt, um Türkisch als Unterrichtssprache zuzulassen

Wien (OTS) - Scharfe Kritik an den Plänen, Türkisch als Maturafach zu etablieren, übte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Damit würde man Parallel- und Gegengesellschaften fördern, warnte Strache, der weiter meinte, dass die SPÖ-Unterrichtsministerin absurd und völlig realitätsfremd agiere.

Mit solchen Vorhaben würden sämtliche Integrationsbemühungen unterlaufen, kritisierte der FPÖ-Obmann. Ganz im Gegenteil müsse man dafür sorgen, dass die sich im Land befindlichen Zuwanderer endlich Deutsch lernten. Viele würden unsere Sprache auch in der zweiten und dritten Generation nur unzureichend oder gar nicht beherrschen.

Strache befürchtet außerdem, dass Türkisch als Maturafach nur ein erster Schritt ist, um in weiterer Folge die gesamte Matura in Türkisch ablegen zu können und Türkisch auch als Unterrichtssprache zuzulassen. Dies passe auch zu den Forderungen des türkischen Botschafters Tezcan vom vergangenen November, türkische Lehrer nach Österreich importieren zu wollen.

Wenn es um den Wirtschaftsstandort Österreich gehe, seien zudem andere Sprachen sicherlich relevanter für unsere Handelsbeziehungen, erklärte Strache. Außerdem seien die dadurch entstehenden Mehrkosten nicht zu unterschätzen. Lehrer müssten ausgebildet, neue Schulbücher produziert werden. Dabei leide unser Bildungssystem jetzt schon unter permanenter Geldnot. Von der FPÖ werde es jedenfalls entschiedenen Widerstand gegen diese skurrilen Pläne geben, so Strache.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001