TIROLER TAGESZEITUNG "Leitartikel" vom 2. April 2011 von Alois Vahrner "Ungeschönte Wahrheit statt Zahlentricks"

Österreich ist von griechischen Methoden zwar weit entfernt, aber auch hierzulande wurden und werden etliche Zahlen geschönt.

Innsbruck (OTS) - Nur mit abenteuerlich manipulierten Finanzzahlen hatte sich Griechenland die Teilnahme am Euro erschwindelt. An der EU und den anderen Mitgliedsländern vorbei, die im Vorjahr mit Milliardenspritzen und Garantien in die Bresche springen mussten, um den Staatsbankrott und damit ein Desaster für den Euro zu vermeiden. Betrügerisch frisierte Bilanzen hat der österreichische Staat keine erstellt, durch diverse Kunstgriffe geschönte Zahlen aber sehr wohl -weil es sich halt politisch leicht verkaufen lässt. Die Einjahresfliege Nulldefizit unter Finanzminister Grasser war ein Beispiel dafür. Oder auch, weil internationale Vorgaben (wie die Maastricht-Schuldengrenze von 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für den Euro) offenbar nur so zu erreichen waren.
Das EU-Statistikamts Eurostat hat Österreich einige dieser Tricks abgedreht. Ein Teil der ausgelagerten ÖBB-Schulden, Verbindlichkeiten von Landeskrankenanstalten sowie ein Transfer für die "Bad Bank" der Kommunalkredit werden dem Staat zugeschlagen. Folge: Das
Budget defizit 2010 schnellt von 3,6 auf 4,5 Prozent, die offiziellen Staatschulden springen um knapp 10 auf 205 Mrd. Euro. Dabei hatte der Bund noch Glück: ÖBB, Asfinag und Bundesimmobiliengesellschaft schieben einen Schuldenberg von insgesamt über 36 Mrd. Euro vor sich her.
Auch Österreichs Arbeitslosenzahlen sind geschönt: Arbeitslose, die vom AMS in Kursen geschult werden, haben zwar keinen Job, werden aber in der Statis tik einfach nicht mitgezählt. Noch viel stärker wirkt sich der Umstand aus, dass Österreich Frühpensionsweltmeister ist -mitverursacht auch durch Frühpensions wellen bei staatsnahen Unternehmen. Würde tatsächlich bis zum gesetzlichen Pensionsalter (Männer 65, Frauen 60) gearbeitet, hätte auch Österreich Arbeitslosenquoten nahe der 10-Prozent-Marke.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion , Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001