BZÖ-Lugar: Rückgang der Arbeitslosigkeit teuer erkauft

Kein Grund zum Feiern für die Bundesregierung

Wien (OTS) - "Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist kein
Ruhekissen für die Bundesregierung. In Österreich und weltweit haben teure Konjunkturprogramme der Regierungen den Steuerzahler über neue Steuern und höhere Staatsverschuldung viel Geld gekostet", so BZÖ-Wirtschaftssprecher Abg. Robert Lugar.

"Über die nun steigende Inflation werden die Menschen künftig noch mehr zur Kasse gebeten. Dieser Wirtschaftsaufschwung sei sehr teuer erkauft und bei weitem noch nicht selbsttragend. Deshalb sei es höchste Zeit, in Österreich die Hausaufgaben zu machen. Erstens müsse das Budget über eine umfassende Verwaltungsreform saniert werden. Zweitens müssten die Lohnnebenkosten gesenkt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft zu erhöhen, erklärte Lugar.

Da weltweit wieder dunkle Konjunkturwolken aufziehen, habe die Bundesregierung keinen Grund zu feiern. "Es besteht akuter Handlungsbedarf. Sonst werden wir der nächsten Krise schutzlos ausgeliefert sein", hält der BZÖ-Wirtschaftssprecher fest.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007