VP-Dworak ad Wien Museum: Erst inhaltliche Konzepte, dann Standortsuche

Wien (OTS) - "Die ÖVP Wien setzt sich unbestritten für ein neues Wien Museum ein, doch zuerst müssen inhaltliche Konzepte im Vordergrund stehen, bevor man sich auf Standortsuche begeben kann", betont ÖVP Wien LAbg. Bernhard Dworak im Zuge der Debatte zum Kuratoriumsbericht der Museen der Stadt Wien im heutigen Wiener Landtag.

Die Inhalte des neuen Museums müssten erst breit auf wissenschaftlicher Ebene unter Beteiligung nationaler und internationaler Experten und der Öffentlichkeit diskutiert und dann festgelegt werden. Im Zuge dessen könnte dann der Flächen- bzw. Raumbedarf ausgearbeitet werden. "Ich halte daher auch die Aussagen von SP-Kulturstadtrat Mailath-Pokorny, der Neubau werde 30-70 Mio. Euro kosten, für voreilig und schlicht unseriös", betont Dworak.

Auch müsse endlich eine Lösung für den dringend notwendigen Neubau des Depots des Wien Museums gefunden werden. "Das Kontrollamt hat schon 2006 von "Gefahr im Verzug" für die dort lagernden 1,5 Mio. Sammlungsgegenstände gesprochen - geschehen ist bisher aber nichts. Spätestens beim Neubau des Museums muss auch eine nachhaltige Lösung für das Depot berücksichtigt werden", so Dworak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004