Beatrix Karl: FFG ist wichtige und tragfähige Säule bei der Finanzierung von Forschungsaktivitäten

Wissenschafts- und Forschungsministerin unterstreicht hohen Stellenwert der Forschung(sförderung)

Wien (OTS) - "Forschung bringt Fortschritt und gerade Förderagenturen wie die FFG leisten einen zentralen Beitrag, um Förderprogramme effizient und im Sinne einer weiteren Stärkung des Forschungs- und Wirtschaftsstandortes Österreich abzuwickeln", so Wissenschafts- und Forschungsministerin Dr. Beatrix Karl. Anlässlich der heutigen Bilanzpressekonferenz der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG unterstrich die Ministerin die gute Zusammenarbeit: "Die FFG ist für uns ein zentraler Partner", so die Ministerin. "Starke Hochschulen sind ein wichtiger Beitrag für Wachstum und Wohlstand in Österreich und sorgen für nachhaltige Arbeitsplätze. Ohne dem starken Forschungsprofil der heimischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen wäre auch das Kompetenzzentrenprogramm COMET nicht so erfolgreich und in der Wirtschaft anerkannt", betont die Forschungsministerin.

Neben dem Wissenschaftsfonds FWF und dem Austria Wirtschaftsservice aws hat sich die FFG für die Universitäten und Forschungseinrichtungen zu einer wichtigen und tragfähigen Säule bei der Finanzierung von Forschungsaktivitäten entwickelt. Für das Wissenschafts- und Forschungsministerium wickelt die FFG etwa den Bereich Europäische und Internationale Programme sowie das Genomforschungsprogramm GEN AU ab. "Mit GEN AU wurde in Österreich vor rund zehn Jahren absolutes Neuland betreten. Das Programm hat sich aber - auch Dank der professionellen Abwicklung durch die FFG -zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001