Twin City Liner: "App" sofort wieder auf der Donau unterwegs

Start in die sechste Saison - Tickets via Handy-App - zahlreiche neue Specials

Wien (OTS) - Es zischt wieder auf der Donau zwischen Wien und Bratislava! Mit 1. April startet der Twin City Liner (www.twincityliner.com) in seine nun bereits 6. Saison. Auf die Passagiere des Turbo-Katamarans warten heuer neue Angebote: etwa zum Muttertag oder während spezieller Schul- und Familienwochen. Eine neue Handy-App besorgt die Tickets ab 1. Mai 2011 vom Mobiltelefon aus und ortet den Twin City Liner per GPS in Echtzeit. Erstmals manövriert in diesem Jahr auch eine Frau Kapitän das PS-starke Waterjet-Schiff. Und zum Saisonauftakt lernen über 100 StudentInnen aus Österreich und der Slowakei einander durch den Twin City Liner näher kennen.

Staufrei und flott vom Stadtzentrum Wien ins Stadtzentrum Bratislava zu gelangen - das ist auf der Donau seit Sommer 2006 mit dem Schnellkatamaran möglich. Seit 2008 pendeln zwei Schiffe im Linienbetrieb bis zu fünf Mal täglich. "Vom einstigen Pilotprojekt, das wir im Jahr 2006 gestartet haben, hat sich der Twin City Liner mittlerweile fast schon zu einer Institution entwickelt. Pro Jahr befördern wir über 120.000 Passagiere. Für heuer erwarten wir bereits den 650.000sten Gast auf dem Schiff. Der Twin City Liner ist nicht nur Publikumsmagnet, sondern auch Musterbeispiel dafür, dass die beiden Städte Wien und Bratislava immer stärker zu einer Region zusammenwachsen", so Wien Holding-Geschäftsführer Komm.-Rat Peter Hanke.

Betrieben wird der Twin City Liner von der Central Danube, einem gemeinsamen Tochterunternehmen der Wien Holding und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien. "Wir freuen uns als Investor und Partner mit an Bord zu sein und sind ganz besonders stolz auf dieses für die Centrope Region so wichtige und erfolgreiche Projekt. Als eine die Region prägende Bankengruppe liegt uns die umfassende Entwicklung zwischen Prag, Bratislava, Budapest und Wien ganz besonders am Herzen", so Mag. Reinhard Karl, Vorstandsdirektor der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien.

Student Liner: Studenten-Austausch einmal anders

Der Twin City Liner verbindet zwei Städte und steht für den Austausch der beiden Kulturen. Und, so Dr. Ronald Schrems, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Central Danube Region GmbH: "Uns geht es um die nachhaltige Freundschaftsgründung zwischen Bratislava und Wien. Auf persönlicher und institutioneller Ebene. Darum möchten wir jedes Jahr auch dahingehend spezielle Schwerpunkte setzen." Im Rahmen einer Kooperation mit der Österreichischen Hochschülerschaft reisen nun zum Saisonauftakt am 1. April Wiener WirtschaftsstudentInnen mit dem Twin City Liner nach Bratislava und werden dort von slowakischen StudentInnen durch die Altstadt geführt.

Auch ein geselliges Beisammensein kommt dabei nicht zu kurz. "Bratislava ist eine StudentInnenstadt, in der die High Potentials der Zukunft ausgebildet werden. Wir möchten den Wiener StudentInnen hier eine Netzwerkplattform bieten, die sie vielleicht sogar für ihre berufliche Zukunft nützen können", so Schrems. Was von den StudentInnen auch gerne angenommen wurde, berichtet Stefan Kilga, Vorsitzender der ÖH WU: "Das erste Schiff war innerhalb kürzester Zeit komplett ausgebucht, am 8. April wird daher ein zweiter 'StudentInnen-Liner' ablegen. Die KollegInnen sind sehr an dem Austausch interessiert." Weitere grenzüberschreitende Aktionen der Twin City Liner-StudentInnen-Initiative sind daher durchaus denkbar.

Twin City Liner fährt ab 1. Mai 2011 auf dem Smartphone

Wann geht die nächste Schnellboot-Verbindung nach Bratislava? Für Smartphone-BesitzerInnen beantwortet diese Frage ab 1. Mai 2011 die neue Twin City Liner-"App": Die Handy-Anwendung gibt Auskunft über den aktuellen Fahrplan und besorgt auch gleich die benötigten Tickets. Außerdem lassen sich mit dem neuen Smartphone-Programm auch jederzeit die beiden Twin City Liners per GPS-Ortung peilen. Und als Draufgabe bietet die "App" technische Infos über die Schiffe und eine Fotogalerie. "Über das integrierte Facebook-Modul können die PassagierInnen etwa auch den Status ihrer Twin City Liner-Fahrt posten. Oder ein 'Gefällt mir!' vergeben!", beschreibt Ronald Schrems. Nicht nur für die mittlerweile beachtliche Community der Facebook-Fanseite des Twin City Liners ein echtes Muss.

Premiere: Donaubolide heuer erstmals mit Kapitänin am Steuer

Auf der Kapitänsbrücke steht in der Saison 2011 erstmals auch eine Frau an den Steuerreglern: Stefanie Oberlechner. Die Tirolerin hat die Lehre Binnenschifffahrt am Tiroler Achensee absolviert und wechselte dann zur DDSG Blue Danube. Im Jahr 2010 hat sie ihr Kapitänspatent erhalten. "Wir sind stolz, mit Steffi Oberlechner die erste zukünftige Frau Kapitän im Dienst am Twin City Liner zu haben", sagt Wien Holding-Geschäftsführer Peter Hanke. "Der Twin City Liner ist der Porsche auf der Donau. Diesen zu lenken ist für jeden Schiffsführer etwas ganz besonders Spannendes", so Kapitänin Oberlechner. Umso entspannender ist dafür die Fahrt für die Gäste: Ab 1. April, wieder täglich, zwischen Wien und Bratislava.

Auch im Vorjahr war der Twin City Liner erfolgreich unterwegs. Central Danube-Geschäftsführer Schrems ist mit dem Vorjahresergebnis zufrieden: "Unsere Turboboote haben die doch ausgeprägten Schlechtwetterphasen von 2010 sehr gut umschiffen können. Insgesamt haben wir 122.000 Passagiere transportiert, was eine durchschnittliche Auslastung von 70 Prozent bedeutet." Rund 120.000 km haben die beiden Katamarane dabei im Vorjahr zurückgelegt. Vor dem Start in die neue Saison wurden nun die Außenhaut der Schiffe, die Elektronik und die Motoren wieder genau überprüft. Auch die Inneneinrichtung ist auf Hochglanz gebracht.

Neu im Angebot: Sonderermäßigungen und die NÖ Landesausstellung

Der Twin City Liner-Fahrplan 2011 bietet einige Spezialangebote -beispielsweise für StudentInnen und PensionistInnen. Sie bekommen an bestimmten Tagen bis zu 50 Prozent Ermäßigung. "Auch für Familien und Schulgruppen haben wir neue Angebote eingeführt", erklärt Ronald Schrems von Central Danube. "So fährt in den Familienwochen ein Kind bis 18 Jahre pro Erwachsenem gratis. In den Schulwochen gibt es Ermäßigungen für Schulgruppen ab 15 SchülerInnen, wobei zwei BegleitlehrerInnen gratis mitfahren". Doch auch wer noch ein passendes Geschenk für die Eltern sucht, wird fündig: "Am Muttertag haben wir ein Package geschnürt, das Sekt-Frühstück an Bord und eine Stadtführung mit dem Bummelzug in Bratislava beinhaltet."

Eine Zeitreise in die Vergangenheit bietet der Twin City Liner heuer auch als Partner der NÖ-Landesausstellung in Carnuntum. In der Vor-und Nachsaison machen beide Schiffe deshalb Station in Hainburg. Unter dem Titel "Erobern und Entdecken" zeigt die Ausstellung die Entwicklung der Menschen und der Natur, von den Römern bis ins Heute. "Wer das Römerland entdecken möchte, den bringen wir mit unseren Twin City Linern direkt zum Ausgangspunkt der Ausstellung in die Kulturfabrik Hainburg", verrät Schrems.

Twin City Liner-Specials auf MyCentrope.com

Der Twin City Liner verbindet - und nur 50 Kilometer trennen - die Zwillingsstädte Bratislava und Wien. Sie sind das Herz der Region Zentraleuropa (Centrope), in der rund sechs Millionen Einwohner leben. Eine Region ohne Grenzen, der sich nun auch ein "Erlebnis ohne Grenzen" bietet: Auf der Info- und Buchungsplattform www.mycentrope.com finden sich alle Angebote rund um das grenzüberschreitende Freizeiterlebnis. Darunter auch Twin City Liner-Specials, wie aktuell ein Sonntagsbrunch mit erlesenen Weinen, mit Oldtimer-Stadtbesichtigung und dem Besuch eines Museums.

"Vom Kurzurlaub über einen Shopping-Nachmittag bis hin zu kulturellen Angeboten - auf www.mycentrope.com gibt es nicht nur alle Informationen aus den Centropeländern Österreich, Slowakei, Tschechien und Ungarn - Interessierte können dabei auch gleich buchen!", erklärt Dr. Andreas Hopf, Geschäftsführer Central Danube Region GmbH. "Die Webseite versteht sich gewissermaßen als Heimat für ein Vierländerprojekt, in dem die Bewohner von Centrope zu einem grenzenlosen Miteinander animiert werden sollen." Die Twin City Liner-Angebote werden dabei auch zukünftig einen festen Platz einnehmen.

Erfolgreiches Public Private Partnership-Modell

Um den Twin City Liner zu realisieren, wurde die Central Danube GmbH gegründet, die Initiator, Projektentwickler und Schiffseigner ist. An dieser Gesellschaft sind die Wien Holding und die RLB NÖ-Wien mit jeweils 50 Prozent beteiligt. Weitere Partner sind die DDSG Blue Danube Schifffahrts GmbH und die Wiener Donauraum Länden und Ufer Betriebs- und Entwicklungsgesellschaft. Beide Unternehmen gehören ebenfalls zum Wien Holding-Konzern.

Infos und Tickets im Internet

Der Twin City Liner fährt im Jahr 2011 bis zu fünf Mal täglich vom Schwedenplatz in Richtung Bratislava ab. Kartenreservierungen und Fahrplanauskünfte sind unter der Telefonnummer 01 58880 bzw. im Internet unter www.twincityliner.com durchführbar. Der Twin City Liner kann auch für Sonderfahrten gebucht werden.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Telefon: 01 408 25 69-21
Mobil: 0664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at

Christine Leist
Wiener Donauraum Länden und
Ufer Betriebs- und Entwicklungsgesellschaft
Telefon: 01 727 10-202
E-Mail: christine.leist@donauraum.at

Mag.a FH Katharina Wallner
RLB NÖ-Wien
Telefon.: 05 1700-93005
E-Mail: katharina.wallner@raiffeisenbank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016