Oxonitsch: "Wien verlängert frühe Sprachförderung trotz Ausfalls der Bundesmittel!"

Wien (OTS) - "Die frühe Sprachförderung im Kindergarten ist für uns eine wichtige bildungspolitische Maßnahme, deshalb wird sie in Wien selbstverständlich weitergeführt, obwohl der Bund die Mittel dafür nicht verlängert hat", betonte heute der Wiener Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch in der Fragestunde des Wiener Landtages. "Wien hat in den letzten Jahren mit Unterstützung des Bundes 100 SprachförderpädagogInnen in den Kindergärten eingesetzt und damit sehr positive Erfahrungen gemacht. Trotz mehrfachem Drängen der Stadt, hat das VP-Familienministerium diese wichtige Maßnahme im Jahr 2011 nicht weitergeführt."

Konkret erhielten die Bundesländer zwischen 2008 und 2010 drei Jahre lang jährlich 5 Mio. Euro für die frühe sprachliche Förderung im Kindergarten, Wiens Anteil betrug jährlich 1,735 Mio. Euro. "Wir haben für die Sprachförderung in privaten und städtischen Einrichtungen 100 KollegInnen mit dieser fachlichen Qualifikation eingesetzt. Diese PädagogInnen sind zusätzlich im Kindergärten tätig und fördern die Kinder in Kleingruppen!" betonte Oxonitsch.

Obwohl die ehemalige VP-Staatssekretärin Christine Marek immer auf das "Deutsch-Lernen" gepocht habe, "hat sie in ihrem eigenen Bereich nicht für eine Verlängerung der frühen Sprachförderung gesorgt", so Oxonitsch. "Ich hoffe, dass die jüngsten Aussagen von VP-Staatssekretärin Verena Remler über ein Wiederaufleben der Förderung ab 2012 rasch in die Tat umgesetzt werden!"

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015