BZÖ-Widmann: Oberösterreich ist ÖVP-Skandal-Epizentrum

Oö. Volkspartei soll Verantwortung für Kapeller, Hüttmayr, Murauer und Strasser übernehmen

Linz (OTS) - "Während der steirische ÖVP-Chef Schützenhöfer die volle Verantwortung für die Kandidatur seiner steirischen EU-Abgeordneten Ranner übernahm, putzt sich der der oberösterreichische ÖVP-Chef LH Pühringer mit starken Sprüchen Richtung Bundes-ÖVP nur billig ab, anstatt Führungsstärke zu zeigen. Dabei ist das Epizentrum der von Skandalen schwer gebeutelten ÖVP eindeutig und klar in Oberösterreich mit derzeit vier ÖVP-Skandalpolitikern auszumachen", fordert BZÖ-Landessprecher Abg. Mag. Rainer Widmann LH Pühringer auf, endlich selber Verantwortung zu übernehmen und damit Führungsstärke zu zeigen.

Ex-ÖVP Nationalrat und Behindertenparkplatzlobbyist Kapeller kommt aus der oö. ÖVP, genauso wie der oö. ÖVP-Landtagsabgeordnete Hüttmayr und ÖVP-Gemeinderat Murauer. Widmann: "Ersterer ist als "Auftragszuschanzer" in eigener Sache beim Zivilschutzverband mit einer ehrenamtlichen Monatsgage von 3800 Euro und zweiter als Lobbyist für das beharrliche Missachten von Parkverboten mit Dienstfahrzeugen bekannt geworden. Der aus Oberösterreich stammende Ex-Innenminister, Ex-EU-Abgeordneter und Lobbyist fürs eigene Geldbörsl Strasser rundet das Ausmaß des ÖVP Skandals mit Schwergewicht und Ausgangspunkt Oberösterreich ab."

"Ich bin schon gespannt, wann die ÖVP-Bundesspitze mit Klubobmann Kopf und ÖVP-Chef Pröll den Spies umdreht und endlich einmal ein ernstes Wort mit Pühringer als Chef der skandalträchtigsten Landes-ÖVP spricht", so Widmann über das seltsame Verständnis von Verantwortung der oberösterreichischen ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001