Wiener Bauernbund trauert um Landwirtschaftskammerpräsidenten a.D. Wilhelm Jezik

Gärtnermeister und Bauernbundfunktionär verstarb heute im Kreis der Familie

Wien (OTS) - "Der Wiener Bauernbund trauert um eine große und verdiente Persönlichkeit der Wiener Landwirtschaft", so der Obmann des Wiener Bauernbundes und Präsident der Wiener Landwirtschaftskammer, Franz Windisch. "Willi Jezik steht für eine Landwirtschaftspolitik mit Handschlagqualität und viel Menschlichkeit. Wir verlieren einen Fachmann des Gartenbaus, dem die Wiener Landwirtschaft viel zu verdanken hat", so Windisch.

Gärtnermeister ÖkR Wilhelm Jezik, Gärtner aus Wien-Penzing, war lange Jahre als Funktionär des Wiener Bauernbundes und der Landwirtschaftskammer für Gartenbau, Acker-, Wein- und Obstbau in Wien engagiert. Jezik war zwischen 1998 und 2003 Vizepräsident und von 2003 bis 2008 Präsident der Landwirtschaftskammer Wien. 2008 hatte er das Amt des Präsidenten der Landwirtschaftskammer an Franz Windisch weitergegeben. Daneben war Jezik in vielen weiteren Organisationen tätig, die sich für die Stadtlandwirtschaft in Wien einsetzen. Wilhelm Jezik verstarb am 31. März im Kreise seiner Familie nach kurzer, schwerer Krankheit.

"Verlässlichkeit, Seriosität und eine tiefe Herzlichkeit zeichneten Willi Jezik aus. Bis zuletzt stand er uns mit Rat und Tat zur Seite und unterstützte Freunde, Kollegen und Wegbegleiter mit Sachkenntnis und Menschlichkeit. Im Namen des Wiener Bauernbundes drücke ich der Familie und allen Hinterbliebenen meine aufrichtige und tiefe Anteilnahme aus", so Franz Windisch.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Bauernbund
Direktor DI Paul Unterhuber
paul.unterhuber@wien.bauernbund.at
0676/9411494

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002