FP-Kowarik: Gemeinde Wien soll Kosten für Überprüfungen der Wiener Sportanlagen tragen

Wien (OTS/fpd) - Viele Wiener Sportvereine sind Pächter von Sportanlagen im Eigentum der Stadt Wien. Aufgrund von vermehrten Auflagen der MA 51 werden nunmehr von den Vereinen Befunde über Lüftungsanlagen, Handfeuerlöscher, Spielgeräte, Baumzustand und Legionellen mit dem Hinweis verlangt, dass bei nicht fristgerechter Vorlage der Befunde mit sofortiger Wirkung der Pächter gekündigt wird, so der Sportsprecher der FPÖ-Wien, Gemeinderat LAbg. Mag. Dietbert Kowarik.

Die schon auf Grund der Gewährleistung der Sicherheit sicherlich notwenigen Auflagen bedeuten jedoch für viele Sportvereine eine teilweise existenzgefährdende Belastung des Vereinssäckels. Insbesondere Gutachten über den Baumbestand kosten tausende Euros. Die Stadt Wien sollte daher den Vereinen unterstützend zur Hand gehen und die Kosten für diese Befunde übernehmen, so Kowarik.

Aus Sicht der FPÖ sollte daher die Gemeinde Wien die Kosten, für die von der MA 51 von den Pächtern von städtischen Sportanlagen verlangten Befunde über Lüftungsanlagen, Handfeuerlöscher, Spielgeräte, Baumzustand und Legionellen, übernehmen, so Kowarik der einen diesbezüglichen Antrag eingebracht hat. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007