SPÖ Kaiser: Der Beschluss in St. Kanzian ist die Meinung einer einzelnen Gemeinde

Die SPÖ Kärnten appelliert an alle Beteiligten in der Ortstafelfrage Ruhe zu bewahren und keine neuen Hürden aufzubauen.

Klagenfurt (OTS) - "Bei den neuesten Entwicklungen in der Ortstafelfrage kann ich nur sagen, dabei handelt es sich um die Meinung einer einzelnen Gemeinde", erklärt SPÖ-Landesvorsitzender LHStv. Peter Kaiser nach dem heute bekannt wurde, dass der Gemeinderat in St. Kanzian mehrheitlich beschlossen hat, zweisprachige Ortstafeln nur dort zu akzeptieren, wo der Minderheitenanteil über 20 Prozent liegt. Von 23 Mandataren stimmten die Freiheitlichen, ÖVP und SPÖ dafür, gegen eine SPÖ-Stimme und zwei Mandatare der Einheitsliste.

Dieser Alleingang verwundere umso mehr, weil der Anteil an Kärntner Slowenen in den betroffenen Ortschaften St. Kanzians überall höher als 20 Prozent liege, so Kaiser. "Ich fordere heute erneut alle an den Verhandlungen beteiligten Parteien auf, nicht schon wieder neue Hürden aufzubauen. Nach mehr als 60 Jahren tragen wir die Verantwortung dafür, dass dieses leidige Thema endlich zur Zufriedenheit aller Kärntnerinnen und Kärntner gelöst wird", appelliert Kaiser unter dem Hinweis darauf, dass die SPÖ den festen Willen hat, zur Lösung beizutragen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001