Lukas Mandl: Das Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz ist die richtige Antwort auf arbeitsmarktpolitische Herausforderungen

Die Arbeit des ÖAAB und die langwierigen Verhandlungen zum neuen Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz haben sich bezahlt gemacht

Wien (OTS) - Erfreut zeigt sich der Generalsekretär des Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes ÖAAB in der ÖVP, LAbg. Mag. Lukas Mandl, über die Verabschiedung des für heute geplanten Lohn-und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes durch den Nationalrat. "Der heutige Beschluss des Nationalrates über ein Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz aufgrund der bevorstehenden Öffnung für Ostarbeitskräfte ab 1. Mai 2011 ist nicht zuletzt ein Verdienst unseres Bundesobmannes Dr. Michael Spindelegger, der sich in den vergangenen Monaten massiv für dessen Verabschiedung zum Schutze der heimischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingesetzt hat", so Mandl.

"Die Verabschiedung des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes ist vor allem deshalb notwendig, weil verhindert werden muss, dass es mit der Öffnung des Arbeitsmarktes und durch den Zuzug von neuen Arbeitskräften zu einem Lohndumping kommt. Das hätte negative Auswirkungen auf den Lohn bei bestehenden Arbeitsplätzen in Österreich und würde einen fairen Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt verhindern", so Mandl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Mag. Nikola König
PR & Kommunikation
Tel.: Tel.: +43 (1) 40 141 216, Fax: +43 (1) 40 141 229
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001