AWO: Großes italienisches Interesse an österreichischem Stahl Know-how

Wirtschaftsdelegierter Berger: gute Chancen für Austro-Firmen in Italiens Stahlsektor - starke österreichische Präsenz auf italienischer Stahlmesse

Wien (OTS/PWK227) - Im Rahmen der Messe "MADE IN STEEL", der wichtigsten italienischen Stahl-Messe, organisierte das AußenwirtschaftsCenter Mailand der Außenwirtschaft Österreich (AWO) der WKÖ vergangene Woche einen österreichischen Gruppenstand sowie einen Austria Showcase zum Thema "Metall und Metallverarbeitung". 13 Unternehmen der österreichischen Stahlindustrie nutzten die Gelegenheit, sich im Zentrum der italienischen Stahl- und Gießereiindustrie in Brescia erfolgreich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen.

"Am AWO-Gruppenstand konnten sich die österreichischen Teilnehmer davon überzeugen, dass österreichische Produkte, Dienstleistungen und Know-how im Sektor Stahl gefragt sind und sie weckten starkes Interesse seitens der italienischen Besucher - unter ihnen der Präsident des italienischen Stahlverbandes Federacciai, Guiseppe Passini", berichtet Michael Berger, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Italien. Fachvorträge österreichischer Experten mit dem Schwerpunkt Innovation und Forschung für die Industrie, Firmenpräsentationen mit B2B-Gesprächen sowie eine Firmenbesichtigung rundeten das Programm des AußenwirtschaftsCenters ab.

Die Messe "Made in Steel" findet alle zwei Jahre im norditalienischen Brescia statt und ist Treffpunkt der italienischen Stahlwelt und eine der wichtigsten Veranstaltungen des Sektors. "Vor dem Hintergrund struktureller Probleme, Fragen der Energie- und Ressourcenknappheit und Umweltproblemen im italienischen Stahlbereich, ergibt sich hier ein beachtliches Potential für österreichische Unternehmen - sei es als Zulieferer, Erzeuger, Verarbeiter, Handelsagent, Dienstleister oder Anlagenbauer", betont Berger. Italien ist der zweitwichtigste Handelspartner Österreichs und ein wichtiger Abnehmer von Stahl für viele spezielle Anwendungen. Für die österreichische Maschinen- und Metallwarenindustrie steht Italien an vierter Stelle als Handelspartner.
Der AWO-Gruppenstand auf der "MADE IN STEEL" lief im Rahmen der Internationalisierungsoffensive "go international". (BS)

Rückfragen & Kontakt:

AußenwirtschaftsCenter Mailand
Dr. Michael Berger
Telefon: +39 02 879 09 11
E-Mail: mailand@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004