Diakonie begrüßt Ausbildungspflicht für junge Menschen

Chalupka: Jugendliche mit Behinderungen müssen mitgedacht werden

Wien (OTS) - "Eine Ausbildungspflicht für die etwa 10.000 Jugendlichen, die jährlich das Bildungssystem ohne ausreichende Minimalqualifikation verlassen, ist schon seit Längerem eine Forderung der Diakonie.", zeigt sich Michael Chalupka, Direktor der Diakonie Österreich, über die gestrige Ankündigung des Sozialministers erfreut. "Besser spät als nie. Dieses Ausbildungsangebot wäre schön früher wünschenswert gewesen, um Arbeitslosigkeit bei jungen Erwachsenen zu vermeiden. Stattdessen wurde ja im Zuge der Budgetkonsolidierung, quasi als Strafmaßnahme, den nun mehr Arbeitssuchenden zwischen 18 und 21 Jahren die Familienbeihilfe gestrichen."

Laut Diakonie müsse eine Ausbildungspflicht auch die Bildung von Jugendlichen mit Behinderungen oder Teilleistungsschwächen beinhalten. "Besonders hohe Defizite haben wir in der schulischen Integration, wo seit Beginn der 2000er Jahre die Integrationsquoten stagnieren. Kinder mit Behinderungen werden noch immer frühzeitig getrennt, obwohl frühe Bildungsangebote sozusagen den Unterbau für eine Bildungspflicht bis 18 liefern.", so Chalupka. Etwa die Hälfte der 28.000 Kinder mit Sonderpädagogischen Förderbedarf wird nicht in integrativen Schulformen unterrichtet. Auch die Integration in der Oberstufe, die seit vorigem Schuljahr erstmals möglich gemacht wurde, ist nur im Rahmen eines Schulversuches geregelt, und daher nicht flächendeckend verfügbar.

"Nicht zuletzt ist es wichtig, die Schnittstellen zwischen Schule, Ausbildung und Beruf durchlässig zu gestalten. Wir stehen noch immer vor dem Problem, dass sich viele Jugendliche nicht trauen, von geschützten Angeboten in den 1. Arbeitsmarkt zu wechseln, weil schlichtweg die Möglichkeit fehlt, im Falle eines Scheiterns zu diesen Angeboten zurück zu kehren." Gesetzliche Bestimmungen, die das Wiederaufleben von sozialen Leistungen nach einem gescheiterten Arbeitsversuch gewährleisten, sind laut Diakonie wesentliche Elemente einer Ausbildungspflicht.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bettina Klinger/Diakonie Österreich
Leitung Kommunikation
Tel: 409 80 01-14
Mobil: 0664 / 314 93 95
E-Mail: bettina.klinger@diakonie.at
www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001