ASFINAG: Lärmschutz A 21 für den Knoten Steinhäusl wird 2011 fertig gestellt

Im April starten die finalen Errichtungsmaßnahmen

Wien (OTS) - Mit Ende 2011 sind die Errichtungsarbeiten der Lärmschutzwände für den Bereich Steinhäusl im Zuge der A 21 Wiener Außenring Autobahn abgeschlossen. Mag. Rainer Kienreich: "Es ist uns gelungen, mit der umgesetzten Variante eine gute Möglichkeit zu finden, um einen optimalen Schutz vor Lärm für die Anrainer zu ermöglichen und trotzdem wirtschaftlich verantwortungsvoll zu bauen". Rund 9 Mio. Euro investiert die ASFINAG in diese Schutzmaßnahmen für die Gemeinden Altlengbach und Eichgraben.

Lärmschutzeinrichtungen
Rainer Kienreich: "Die große Herausforderung zur Schaffung eines optimalen Lärmschutzes bei Steinhäusl, lag sicherlich in der sehr ungünstigen topografischen Lage der Siedlungen oberhalb der Autobahn. Bis zum Baubeginn wurden seitens der ASFINAG eine Vielzahl von Konzepten und Machbarkeitsstudien erarbeitet, die mit den Betroffenen diskutiert und verhandelt wurden. Nach einer erfolgten intensiven Planungsphase wurde dann ab 2009 die heuer fertig werdende Variante gebaut". Über rund vier Kilometer erstrecken sich cirka 32.000 Quadratmeter Lärmschutzwände über den Autobahnknoten Steinhäusl. Zusätzlich zu den gekrümmten, 7,5 Meter hohen seitlichen Wänden, die sich über rund 1.200 Meter erstrecken, werden auch im Fahrbahnmittelstreifen Lärmschutzwände mit etwa 6,5 Meter Höhe errichtet.

Gestaltung
Mag. Kienreich: "Wir müssen bei einem Projekt diesen Umfanges immer zwei Seiten betrachten; die der Anrainer aber natürlich auch die der Autofahrer". Zur Gestaltung der Wände wurde ein Architektenwettbewerb durchgeführt. Nach der Juryauswahl unter den eingesandten Beispielen wurden zusätzlich Verkehrspsychologen zu Rate gezogen. Mag. Kienreich: "Das ist notwendig, um sicher zu stellen, dass trotz stark geknickter Wände und Mittelwänden der Fahrkomfort und natürlich die Verkehrssicherheit erhalten bleiben".

Sicherheitskonzept
Unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit wurde auch gemeinsam mit den Einsatzorganisationen ein umfassendes Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Inhalt des Konzeptes sind unter anderem die Zufahrts-, Zugangs- und Übertrittsbereiche entlang des Bereiches Knoten Steinhäusl. Rainer Kienreich: "In diesem Sicherheitspapier wurden verschiedene Einsatzfälle erarbeitet und genau skizziert. Die Ereignisszenarien der Einsatzkräfte sind außerdem nach mehreren Möglichkeiten aufgeschlüsselt. So ist genau festgehalten, wie und wo im Ereignisfall über die Autobahn oder von außen, also über eigene, in die Lärmschutzwände integrierte Eingänge der Einsatz erfolgen kann."

Die finalen Errichtungsmaßnahmen
Ab Montag, 4. April 2011 erfolgen die finalen Arbeiten zur Errichtung der gesamten Lärmschutzwände. Diese Maßnahmen umfassen die Erneuerung und Erhöhung der bereits bestehenden Lärmschutzwände entlang der Richtungsfahrbahn Wien. Ebenfalls heuer werden die Wände im Fahrbahnmittelstreifen errichtet.

Während dieser Arbeiten bleiben tagsüber immer zwei Spuren pro Fahrtrichtung aufrecht. Nachts und je nach Arbeitsphase auch an Wochenenden, erfolgen wechselseitig Spursperren.

Im Zuge dieser Arbeiten und in Synergie mit der Verkehrsführung der Lärmschutzwanderrichtung wird zusätzlich der Talübergang Steinhäusl in Fahrtrichtung Wien instand gesetzt.

Die Gesamtfertigstellung des Lärmschutzes A 21 im Bereich Steinhäusl erfolgt im Herbst 2011.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG SERVICE GESELLSCHAFT
Alexandra Vuscina-Valla
Pressesprecherin für Wien, NÖ und Burgenland
Tel.: Mobil: +43 664-60108 17825
alexandra.vucsina-valla@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001