Leben mit Krebs - ist unsere Gesellschaft auf chronisch Kranke vorbereitet?

Podiumsdiskussion am 30. März 2011 in der Wirtschaftskammer Wien

Wien (OTS) - Immer mehr Menschen überleben heute schwere Krankheiten. Speziell für fortgeschrittene Krebserkrankungen gibt es zunehmend gezieltere und schonendere Therapiemöglichkeiten. Aber anstatt ihr "altes" Leben wieder aufzunehmen, sind Betroffene oft mit Arbeitslosigkeit und erschwerten sozialen Rahmenbedingungen konfrontiert. Finanzielle Not und soziale Isolation bestimmen die Zeit nach der Krankheit.

Zu dieser Thematik diskutierten unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Heinz Ludwig prominente Gäste wie BM Rudolf Hundstorfer, KommR Brigitte Jank, Prof. Dr. Christian Köck, Prof. Dr. Christine Marosi, Prof. Dr. Alexander Gaiger, Dr. Jan Oliver Huber und Elfi Jirsa. Gastgeber waren die Selbsthilfe Darmkrebs und die Wirtschaftskammer Wien.

Unter den zahlreichen Gästen gesichtet: Dr. B. Angel, Kabinett des Bundesministers f. Gesundheit und Soziales; Rektor Prof. D.Dr. W. Schütz; Mag. G. Sonnbichler, GF der Österreichischen Krebshilfe Wien; Dr. S. Pilz, Gesundheitssprecherin der Grünen Wien; Hon. Prof. Dr. Konrad Brustbauer, Patientenanwalt; Mag. G. Koos, Vamed; Beat Kasper, Roche, uvm.

Zusammengekommen war man, um ein Zeichen zu setzen - einmal mehr sollte die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ein wichtiges Thema gelenkt werden: Moderne Krebstherapien im sozialen und gesundheitsökonomischen Spannungsfeld.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=66&dir=201103&e=20110330_h&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Ertl, andrea.ertl@carecompany.at
Telefon: 01/513 18 26 oder Mobil: 0664/420 48 20 bzw.
Mag. Edith Weindlmayr-Mut, edith.weindlmayr@aon.at
Mobil: 0664/121 81 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001