"trend": Androsch will höhere Mineralölsteuer

Ex-Finanzminister Hannes Androsch fordert Angleichung des Benzinpreises auf deutsches Niveau.

Wien (OTS) - Hannes Androsch kritisiert im Gespräch mit dem kommenden Montag erscheinenden Wirtschaftsmagazin "trend" die Energiepolitik der Regierung. Ihm sei unklar, warum die Regierung die Mineralölsteuer "nur um fünf Cent" angehoben habe: "Bei uns ist der Benzinpreis doch noch immer niedriger als in den Nachbarländern. Ich verstehe nicht, dass wir auf den Tanktourismus stolz sind." Seine Forderung lautet: "Eine Angleichung des Benzinpreises auf deutsches bzw. internationales Niveau ist wünschenswert und notwendig" - vor allem, um zwölf Milliarden Euro Schulden der Straßenbaugesellschaft ASFINAG abzubauen. "Man müsste auch die Zweckbindung der Möst wieder einführen", fordert der nach wie vor einflussreiche Ex-Politiker. "Ich habe das ja seinerzeit auch so gehandhabt. Aus meiner Erfahrung würde das Sinn machen. Ich wundere mich, dass das heute nicht geschieht."

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001