FPÖ: Strache: Regierung muss dringend Gespräch mit Slowenien suchen

Verlängerung von Krsko muss verhindert werden - Anerkennung der deutsche Volksgruppe ist dringend geboten

Wien (OTS) - Während die Bürger Österreichs geschlossen gegen Atomkraft eintreten, werden die Gefahrenherde in unmittelbarer Nachbarschaft immer größer. Vor allem die Diskussion über eine Verlängerung des höchst bedenklichen Reaktors im slowenischen Krsko ruft FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache auf den Plan: "Österreichs Regierung und allen voran Außenminister Spindelegger sind gefordert, hier blitzartig zu reagieren. Dass Krsko bis 2023 mitten auf einer Erdbebenline Atomstrom produzieren soll, ist schon eine schwer hinnehmbare Gefährdung der Sicherheit. Dass Slowenien nun Krsko 2 bauen und damit die Laufzeit des Kraftwerks um Jahrzehnte verlängern will, darf von Österreich nicht hingenommen werden", so Strache.

Aber auch Kroatien, das an Krsko zu 50 Prozent beteiligt ist, müsse bei den EU-Beitrittsverhandlungen unter Druck gesetzt werden. "Es kann nicht sein, dass Österreich wieder derartig in die Knie geht wie damals gegenüber den Tschechen mit Temelin, das seither mehr als hundert Störfälle produziert hat", so Strache. Er stehe einer EU-Mitgliedschaft Kroatiens zwar grundsätzlich positiv gegenüber, erwarte aber auch ein Entgegenkommen der kroatischen Seite in der Atomfrage.

Mit Slowenien hingegen sei von Krsko abgesehen auch die Frage der Anerkennung der deutschen Volksgruppe dringend zu besprechen. Nach Italienern und Ungarn sollen nun auch Serben, Kroaten und Bosnier offiziell anerkannt werden, nicht aber die deutschsprachige Gruppe:
"Das darf Österreich so nicht hinnehmen. Ich fordere Slowenien erneut auf, der deutschen Minderheit jene Rechte zu gewähren, welche den Slowenen in Kärnten ganz selbstverständlich eingeräumt werden", so Strache.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002