STAATSSEKRETÄRIN Mag.Verena REMLER zu Besuch im Hilfswerk Mödling

Vom kleinen "Nachbarschaftshilfeverein" zum größten sozialen Dienstleister Niederösterreichs

St.Poelten (OTS) - "Das Hilfswerk wurde vor mehr als 30 Jahren vom Gründervater Erich Fidesser ins Leben gerufen, mit dem Grundgedanken - Hilfe zur Selbsthilfe. Nun hat sich das Hilfswerk in den vergangenen Jahren vom Nachbarschaftshilfeverein zum größten sozialen Dienstleiter Niederösterreichs entwickelt", so Hilfswerk Präsident Herbert Nowohradsky anlässlich des heutigen Besuchs von Staatssekretärin Mag. Verena Remler im NÖ Hilfswerk.

Bei ihrem Besuch in Niederösterreich betonte Staatssekretärin Verena Remler die vielfältige Vorbildwirkung des Hilfswerks im Sinne der "gesamtgesellschaftlichen Verantwortung eines solidarischen Für- und Miteinander". Die Dienstleistungen seien dabei von breiter inhaltlicher Wirkung geprägt und für alle Generationen bestimmt. "Neben dem Thema Pflege sind dabei vor allem die Familienförderung und die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zentrale Anliegen", so Remler. Hierbei zähle vor allem der Ausbau der Kinderbetreuung zu den wesentlichen Herausforderungen. Die Kompetenz in der Kinderbetreuung liege zwar bei den Ländern, dennoch investiere der Bund auf Grund der Wichtigkeit des Themas jährlich beträchtliche Budgetmittel in den quantitativen und qualitativen Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes - in den Jahren 2008 bis 2013 rund 370 Mio. Euro. "In Niederösterreich konnten durch Mittel des Bundes und des Landes zwischen 2008 und 2009 insgesamt 3.577 zusätzliche Plätze geschaffen werden", berichtet Remler. Weiters, so Remler, werde sie sich für die Stärkung familienbewusster Maßnahmen in der Berufswelt einsetzen. "Besonders hier liegt für viele Menschen in Österreich der Schlüssel für ein gelingendes Familienleben", erklärt Remler.
Im Mittelpunkt stand der Austausch mit MitarbeiterInnen und KundInnen des Hilfswerks zum aktuellen Thema "Kinder Jugend und Familien". Insbesondere über die Betreuungsverantwortung der Eltern und das Berufsbild der Tagesmutter/Tageseltern wurde ausführlich diskutiert.

23.000 KundInnen vertrauen dem Hilfswerk
"Die Arbeit des Hilfswerks ist vielfältig - von der Betreuung der ganz Kleinen bis zum Senior über Familienberatung bis zur Lernbegleitung" so präsentierte Landesgeschäftsführer Hampel die Dienstleistungen des Hilfswerks. Mit 23.000 KundInnen pro Monat einem Jahresumsatz von 92 Mio Euro ist das NÖ Hilfswerk Niederösterreichs größter sozialer Dienstleister und mit über 4.600 MitarbeiterInnen einer der größten Arbeitgeber im Bundesland. Regelmäßig werden etwa 8.000 alte und kranke Menschen in der Hauskrankenpflege und Heimhilfe unterstützt. Weiters ist das NÖ Hilfswerk führend in der Kinderbetreuung durch Tagesmütter, bietet Lernhilfe, Familienberatung, ehrenamtliche Besuchsdienste und vieles mehr. Mehr Infos dazu unter www.hilfswerk.at

Hochkarätige Gäseliste
Unter den Gästen fanden sich neben der Frau Staatssekretärin Remler und dem Hilfswerk Präsident Herbert Nowohradsky, LR Mag. Johanna Mikl-Leitner, Bezirkshauptmann-Stellvertreterin Mag. Verena Sonnleitner, Sozialstadträtin Verena Schwendemann, Hilfswerk Landesgeschäftsführer Mag. Gunther Hampel, sowie Vertreter des Landesvorstandes und der Landesleitung ein. Die knapp unter 40 Gäste konnten beim Rundgang durch die Tagesstätte einen Einblick über den Wirkungsbereich des NÖ Hilfswerk gewinnen.

"Wir sehen uns als Unterstützung für die ganze Familie, kein Familienersatz, als dezentrale Organisationsstruktur in der Zusammenarbeit von ausgebildeten Fachkräften und ehrenamtlichen Helfern, als Partner der Gemeinden und des Landes, sowie als Qualitätsführerschaft im Sozialbereich" betont Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Gabriele Wasner, Leitung Presse & Kommunikation, NÖ Hilfswerk
fon: +43 2742 249 - 1121, mobil: +43 676 87 87 70 712, email: sonja.wasner@noe.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001