Greenpeace zu EU-Gipfel: AKW-Sicherheitstests ohne unabhängige Experten sinnlos

Wien (OTS) - "Wenn der Beschluss des EU-Gipfels keine für alle Staaten verpflichtenden und von unabhängigen Experten durchgeführten AKW-Sicherheitstests beinhaltet, ist dieser völlig sinnlos und ein rascher Ausstieg aus der Atomenergie gefährdet", reagiert Niklas Schinerl, Anti-Atom-Sprecher von Greenpeace auf den Entwurf der Brüsseler EU-Gipfelerklärung.

Die Umweltschutzorganisation fordert den Beschluss unabhängiger, transparenter und verpflichtender Sicherheitstests für alle Atomkraftwerke sowie strikte Konsequenzen, sollten diese Tests nicht bestanden werden. Nur so kann ein möglichst rascher Ausstieg aus der Atomenergie gewährleistet werden.

"Wenn die atomindustriefreundlichen Staaten Angst vor unabhängigen Experten für die Sicherheitstests haben, muss man wohl davon ausgehen, dass es um die derzeitigen nationalen Sicherheitsbestimmungen nicht allzu gut bestellt ist", so Schinerl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Niklas Schinerl
Anti-Atom-Sprecher Greenpeace CEE
Tel: 0043-664-6126704
mailto: niklas.schinerl@greenpeace.at

Melanie Aldrian
Pressesprecherin Greenpeace CEE
Tel.: 0043-664-6126725
melanie.aldrian@greenpeace.at

www.greenpeace.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0001