Energiepolitik - Buchmayr fordert überlegte Investitionen in erneuerbare Energien

Zweite geothermische Bohrung in Braunau mehr als eine Überlegung wert

Wien (OTS/SK) - Der SPÖ-Abgeordnete Harry Buchmayr fordert eine grundlegende Debatte über die Zukunft der österreichischen Energiepolitik. Er ist überzeugt, dass diese umfassend und ohne jegliche Tabus geführt werden muss. "Fakt ist, wir müssen den Kohlendioxid-Ausstoß um 80 Prozent reduzieren, ohne die heimische Industrie und dadurch Schlüsselarbeitsplätze zu gefährden. Das kann nur mit mehr Energie-Effizienz gelingen und mit Offenheit, speziell wenn es um neue Ideen geht - Alternativenergie besteht nicht nur aus Wasserkraft, Windrädern und Sonne." ****

Buchmayr verweist auf die Erfahrungen aus Braunau, bei der geothermische Energie durch eine länderübergreifende geothermische Bohrung nutzbar gemacht wurde. Es konnte gezeigt werden, welches Potential in dieser Art der Energienutzung steckt. "Ich bin überzeugt davon, dass eine zweite Bohrung in Braunau sehr zielführend ist", so Buchmayr.

"Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass der Umstieg auf neue Energieformen nicht nur Kosten mit sich bringt, sondern auch durch die Entwicklung und Nutzung neuer Möglichkeiten sehr viel Know-how entsteht. Wenn wir jetzt richtig investieren und die vielen Möglichkeiten nützen, sind wir auf dem besten Weg, Technologieführer in einer Zukunfts-Branche zu werden", betonte Buchmayr. (Schluss) sa/mp/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003