FP-Gudenus: Wiener SP soll Kaufmann-Boni bezahlen

Trotz Skylink-Skandals wird rotem Manager noch Geld nachgeworfen

Wien (OTS/fpd) - "Das ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten", empört sich Wiens FP-Klubchef Johann Gudenus über die nun bekannt gewordenen "Ansprüche" des geschassten Flughafen Vorstands Herbert Kaufmann, "dieser Herr, der von SP-Gnaden zum Vorstand bestellt wurde und 400 Millionen Euro mit dem Skylink versenkte, soll jetzt auch noch Boni bekommen?!" Dies könne doch wohl nicht wahr sein. Gudenus:
"Wenn der Herr Kaufmann trotz Debakels schon Geld bekommt, dann soll das die Wiener SP bezahlen. Dank ihres Firmen-Geflechts sollten die Genossen dafür ohnehin über die nötigen Mittel verfügen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002