AWO liefert kompakte Informationen zu Chancen in China

Bilateraler Handel mit China boomt, Exporte legten um knapp 40% zu - neuer Fünfjahresplan bietet viele Möglichkeiten für österreichische Unternehmen

Wien (OTS/PWK211) - Unter dem Titel "Booming China" stand die Volksrepublik diese Woche im Fokus der Veranstaltungsreihe "China kompakt" der Außenwirtschaft Österreich (AWO) in Wien, Linz und Graz. Schwerpunktthemen waren die Bereiche Design & Architektur, Automotive sowie Kunststoff. Über 150 Teilnehmer nützten die Möglichkeit, um sich über Chancen am chinesischen Markt informieren zu lassen. Zur Einführung gaben Raymund Gradt, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Shanghai, und Christian Schierer, Wirtschaftsdelegierter in Hongkong, den Teilnehmern einen Einblick in die aktuelle Wirtschaftslage. "Die chinesischen Dimensionen sind zwar grundsätzlich bekannt, für Österreicher jedoch immer wieder eine Überraschung, wenn sie in Relation vorgestellt werden. Die Vorhaben der chinesischen Regierung, wie etwa heuer zehn Millionen neue Wohnungen zu bauen, zeigen die Größe und das Potential des Marktes", betonte Gradt. Generell möchte die Regierung in ihrem neuen Fünfjahresplan die Innovationskraft im Land stärken und weg vom quantitativen hin zu einem qualitativen Wachstum. Schierer: "Das bietet viele Geschäftsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen, vor Ort aktiv zu werden."

Um die Chancen, aber zugleich auch Herausforderungen des Marktes aufzuzeigen, wurden zu den ausgewählten Bereichen spezifische AWO-Branchenreports vorgestellt. In Ergänzung zu diesen Studien haben Unternehmen, die bereits in China tätig sind, von ihren zum Teil auch sehr persönlichen Erfahrungen berichtet. Unter den Vortragenden waren Joachim Wieser (in Peking lebender Architekt), Georg Wagner (Spirit Design), Heinz Rasinger (Engel Austria), sowie Herbert Aucher (Pollmann Mechatronics Kunshon Co. Ltd.).

China ist nicht nur die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt sondern mittlerweile auch der zweitwichtigste Handelspartner Österreichs außerhalb Europas. Hunderte österreichische Firmen haben bereits die Chancen des chinesischen Marktes erkannt und sind in China und Hongkong aktiv. Die bilateralen Handelsbeziehungen zwischen Österreich und China boomen. Im Vorjahr legten die österreichischen Exporte nach China um 39,7% auf 2,8 Mrd. Euro zu, jene nach Hongkong um 22,7% auf 540 Mio. Euro. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

AußenwirtschaftsCenter Shanghai
Mag. Raymund Gradt
Telefon: +86 21 62 79 71 97
E-Mail: shanghai@wko.at

AußenwirtschaftsCenter Hongkong
Mag. Christian H. Schierer
Telefon: +852 25 22 23 88
E-Mail: hongkong@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001