Matznetter zu Spritpreis-Gipfel: Großspekulanten rigide bekämpfen

Datenbank als sinnvolle Maßnahme zu begrüßen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter begrüßt das Ergebnis des Spritpreis-Gipfels. "Eine transparente Datenbank wird sich auf den Marktwert des Rohöls bestimmt etwas preisdämpfend auswirken", so Matznetter am Donnerstag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. Um die Preissteigerungen abzustellen, müssten Großspekulanten rigide bekämpft werden. "Nur dann können Spekulationsblasen verhindert werden, die sich in der Folge negativ auf die Brieftaschen der Konsumenten auswirken", hielt der SPÖ-Wirtschaftssprecher fest. "Die leeren Geldbörsen der Autofahrer sind die Folge der Milliardengewinne von Spekulanten und Ölmilliardären", machte Matznetter deutlich. ****

Wesentlich sei, dass die Tankstellenbetreiber bei Veränderungen die Preise auch tatsächlich rasch und zeitnah eintragen. Dass sich die Branche bei den auf sie zukommenden Maßnahmen nicht zu einer freiwilligen Vereinbarung durchringen konnte, hält Matznetter für bedauerlich. Man könne jetzt aber nicht mehr länger zuschauen, wie die Konsumenten derartig ausgenommen werden, besonders vor dem Hintergrund, dass viele auf das Auto angewiesen sind, so der SPÖ-Wirtschaftssprecher. (Schluss) sv/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013