BZÖ-Grosz: ÖVP ist bald die Partei der "Lobbyisten für allgemein kriminelle Angelegenheiten"

"ÖVP befindet sich bald in ihrer Gesamtheit außerhalb des Verfassungsbogens"

Wien (OTS) - Heftige Kritik übte heute BZÖ-Rechnungshofsprecher NAbg. Gerald Grosz an der ÖVP und ihren laufenden Skandalen sowie dem mangelnden Schuldeingeständnis von ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger: "Ex-Kanzler Schüssel als Lobbyist für Atomkraftwerke, Strasser als Lobbyist für offenbar kriminelle Machenschaften, ÖVP-EU-Abgeordnete Ranner als Lobbyistin für Pleiten und Untreue, Kapeller der Lobbyist für Behindertenparkplätze, Ex-Minister Bartenstein als Lobbyist für Kasachstan und die Pharmaindustrie, Ikrath und Maier als Lobbyisten für die österreichische Bankenszene, ÖVP-Nationalrat Hornek und der Grazer ÖVP-Gemeinderat Neumann als Lobbyisten für straffreien Umgang mit Ehefrauen und Lebensgefährtinnen, Kaltenegger der verurteilte Lobbyist fürs üble Nachreden, der künftige EU-Abgeordnete Pirker als Generallobbyist für Asien in der EU. Langsam aber sicher stellt sich die ÖVP in ihrer Gesamtheit außerhalb des Verfassungsbogens. Der Niedergang der ehemals staatstragenden Regierungspartei ÖVP ist unaufhaltsam", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011