Öllinger: Verdacht auf freiheitliche Parteienfinanzierung erhärtet

Dröhnendes Schweigen von Strache

Wien (OTS) - "Mit den jetzt veröffentlichten Belegen erhärtet sich der Verdacht der freiheitlichen Parteienfinanzierung in Kärnten", kommentiert der Abgeordnete der Grünen, Karl Öllinger die jüngste Veröffentlichung von NEWS. "Offensichtlich war man so ungeniert am Werken, dass man das Geld teilweise direkt für das Konto der Freiheitlichen in Kärnten eingefordert hat. Da muss dem Herrn Scheuch jetzt schon mehr einfallen als die bisherigen hilflosen Beschwichtigungsversuche!"

Öllinger hat schon in der Vorwoche eine Sachverhaltsdarstellung zu Connect bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft bzw. der Staatsanwaltschaft Klagenfurt eingebracht: "Jetzt sind aber nicht nur die Behörden am Zug. Wir brauchen schleunigst Maßnahmen, die die politische Korruption eindämmen können - im Bereich der Parteienfinanzierung, im Bereich der Unvereinbarkeiten, im Bereich der Berater- und Lobbyistentätigkeiten".
Öllinger will auch bei den Freiheitlichen selbst nicht locker lassen:
"Die bisherigen Erklärungen des Herrn Scheuch in Kärnten sind inakzeptabel. Noch weniger ist allerdings zu akzeptieren, dass dem Herrn Strache, der die Republik regieren möchte, bisher nichts anderes eingefallen ist als dröhnendes Schweigen".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0008