LH Dörfler: Start der S-Bahn Linie S 3 planmäßig mit Juli 2011

Keine Verzögerung der S-Bahn Einführung zwischen Feistritz/Rosental und Klagenfurt

Klagenfurt (OTS/LPD) - Aus aktuellem Anlass über die Berichterstattung der Einführung der S-Bahn Linie S3 in Kärnten, stellte heute, Mittwoch, Verkehrsreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler klar, dass die S-Bahn Linie S3 von Feistritz im Rosental nach Klagenfurt planmäßig und ohne Zeitverzögerung mit Juli 2011 in Kraft treten wird. "Der bereits seit Monaten fixierte Start der Linie S3 wird regulär und wie vertraglich mit der ÖBB vereinbart mit dem Fahrplanwechsel im Juni 2011, der ab 1. Juli gültig ist, erfolgen. Die ÖBB wird diesen Fahrplanstart vertragskonform einhalten", so Dörfler.

Laut Angaben der ÖBB werde es in den Monaten Juli und August lediglich ein Feintuning sowie eine Endabstimmung der Fahrpläne, insbesondere unter Einbindung der Bussysteme, geben, die bis Schulbeginn abgeschlossen sein werden. "Für dieses Feintuning wurde die renommierte Schweizer Firma Basler & Partner gewonnen, die große Erfahrung mit der Anpassung und finalen Endabstimmung von neuen Verkehrslösungen hat. Ziel dabei wird es sein, Kundenwünsche, die sich durch den Regelbetrieb ergeben, einzuarbeiten und damit kundenorientierte Nachbesserungen vorzunehmen", erklärt der Landeshauptmann.

Dass die Einführung der S-Bahn der richtige Weg zur Stärkung des öffentlichen Verkehrs war, belegen aktuelle Passagierzahlen. "Wir liegen bereits jetzt, wenige Monate nach der Einführung der S1, bei Zuwachsraten im zweistelligen Bereich. Das ist ein sensationeller Wert, der in den nächsten Monaten weiter ausgebaut werden wird", stellte Dörfler fest.

Die Einführung der S-Bahn in Kärnten ist eine wichtige Maßnahme, um den öffentlichen Verkehr zu stärken und vor allem Pendler ein zugeschnittenes Verkehrsangebot zu bieten. Der Umstieg von Privat-PKW's auf die Schiene wird durch das umfassende Angebot der S-Bahn Linien in Kärnten erleichtert und gleichzeitig wird damit die Umwelt geschont.

Die S-Bahn Linie S1 wurde im Dezember 2010 eingeführt und verkehrt zwischen Spittal, Villach, Klagenfurt, St. Veit und Friesach. Die Züge fahren zwischen Villach und St. Veit im Halbstunden-Takt und zwischen Spittal und Villach sowie St. Veit und Friesach im Einstunden-Takt. Entlang der S1 gibt es über 700 Park&Ride-Plätze.

Die S2 soll im Dezember 2011 starten und wird im Einstunden-Takt von St. Veit über Feldkirchen, Villach, Faaker See bis Rosenbach führen. Von ihr soll auch der Tourismus durch eine bessere Vernetzung von Faaker See, Villach, Gerlitzen und Ossiacher See profitieren. Entlang der Strecke stehen über 100 Park&Ride-Plätze zur Verfügung.

Die S3 wird mit Juli 2011 starten und führt von Feistritz im Rosental über Klagenfurt. Diese verkehrt in den Morgenstunden zwischen Feistritz und Klagenfurt im Halbstunden-Takt, ansonsten im Einstunden-Takt. Entlang der S3 gibt es über 250 Park&Ride-Plätze. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001