FPK-Anton: Unter ÖVP-Verantwortung geht es mit dem Tourismus rapide bergab

Klagenfurt (OTS) - Während die Wintersaison immer ein
touristisches Erfolgsprojekt der freiheitlichen Referenten war und die Nächtigungszahlen von Jahr zu Jahr zunahmen, stürzen die Nächtigungszahlen seit ÖVP-Chef Josef Martinz die Tourismus-Agenden übernommen hat, in den Keller, zeigt sich heute FPK-Tourismussprecher LAbg. Hannes Anton über den neuerlichen Rückgang im Feber von 6,1 Prozent alarmiert und besorgt. "Während Martinz von Badehäusern und einem unausgegorenen Tourismusgesetz träumt, geht der Tourismus baden", so Anton, der auch klare Worte der Wirtschaftskammer vermisst.

"Pacher, Obernosterer und Co sind nicht müde geworden, bei jeder Statistik die Freiheitlichen zu kritisieren. Jetzt wo Martinz am Ruder ist und zwei Mal in Folge ein kräftiges Minus zu verbuchen ist, herrscht Schweigen im Walde. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit, habe Obernosterer die verbale Keule geschwungen, wo bleiben nun seine Weisheiten", fragt Anton.

Christian Kresse, Chef der Kärnten-Werbung, habe die Wintersaison offensichtlich überhaupt verschlafen, wenn er jetzt erst mit Vorschlägen an die Liftbetreiber herantritt. "Nicht medienwirksame Aktionen wie der Austausch von Slogans und das Verharren in Ankündigungen, sondern harte Hintergrundarbeit sind gefordert, so wie es unter den Freiheitlichen gang und gäbe war. Daran wird auch kein Weg vorbeiführen, denn wie aus der Branche zu hören ist, dürfte sich ansonsten dieser Negativtrend fortsetzen", warnt Anton.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001