FVMI: Nur noch 2.659 Tankstellen zum Jahresende 2010

Aufgrund harten Wettbewerbs und geringer Margen immer weniger Tankstellen in Österreich

Wien (OTS) - Der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) präsentiert aktuell auf seiner Website www.oil-gas.at seine alljährliche Tankstellenstatistik: Zum Jahresende 2010 gab es nach dieser Erhebung in Österreich 2.659 öffentlich zugängliche Tankstellen, ein Jahr davor waren es noch 2.716. Die Zahl der Tankstellen nimmt österreichweit somit weiterhin kontinuierlich ab. Die meisten Tankstellen gibt es in Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark.

In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der öffentlichen Tankstellen in Österreich um mehr als 200 reduziert, auch 2010 ging die Abwärtsentwicklung weiter. Im Vergleich zum Vorjahr gab es Ende 2010 um 57 Tankstellen weniger als noch zum 31.12. 2009, was einem Rückgang von 2 % entspricht. "Aufgrund des harten Verdrängungswettbewerbs und der geringen Margen wird es in Österreich immer schwieriger, Tankstellen wirtschaftlich erfolgreich zu führen", so Dr. Christoph Capek, Geschäftsführer des Fachverbands der Mineralölindustrie.

Bei den öffentlich zugänglichen Tankstellen unterscheidet der Fachverband in seiner Erhebung zwischen den sogenannten 1.638 Major-branded Tankstellen, die unter den Marken der Mitgliedsfirmen des Fachverbandes der Mineralölindustrie geführt werden (BP, Eni, JET/ConocoPhillips, MOL, OMV, SHELL), und den weiteren 1.021 Tankstellen, wie z.B. von Genol, Avia, Turmöl oder IQ. Die 1.638 Major-branded Tankstellen teilten sich mit Ende des Jahres auf folgende Marken auf: 434 OMV inkl. Avanti und Stroh, 422 BP, 270 Shell, 338 Eni inklusive der ehemaligen ESSO-Stationen, 145 JET und 29 MOL. Zum Vergleich: am 31.12.2009 gab es laut FVMI-Statistik noch 1.663 Major-branded und 1.053 weitere Tankstellen.

Von den 1.638 Major-branded Tankstellen verfügen über 1.500 Stationen über einen Shop, über 700 bieten ihren Kunden ein Bistro an und etwa 1.100 haben Portalwaschanlagen oder Waschstraßen. 1.479 Stationen werden davon als Selbstbedienungstankstellen geführt.

Insgesamt 175 Tankstellen vertrieben zum Stichtag 31.12.2010 in Österreich auch Erdgas (CNG), davon 135 aus dem Bereich der Major-branded Tankstellen.

Tankstellenlandschaft Österreich

Bei der Verteilung aller 2.659 öffentlichen Tankstellen ergibt sich im Bundesländer-Vergleich folgendes Bild: Niederösterreich belegt mit 596 Tankstellen den ersten Platz, gefolgt von Oberösterreich (490) und der Steiermark (416). Tirol zählte am Stichtag 267 Tankstellen, Wien 239, Kärnten 219 und Salzburg 201. Die wenigsten Tankstellen gibt es im Burgenland (135) und in Vorarlberg (96).

Über den FVMI

Der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) ist eine bundesweite Fachorganisation im Bereich der Wirtschaftskammer Österreich und als gesetzliche Interessenvertretung Bindeglied zwischen Wirtschaft und Öffentlichkeit. Mitglieder sind österreichische Unternehmen, die Rohöl aufsuchen und fördern (upstream), in Pipelines transportieren (midstream) und in eigenen oder konzernverbundenen Raffinerien verarbeiten sowie Mineralölprodukte vertreiben (downstream).

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle Fachverband der Mineralölindustrie
ikp Wien GmbH
Daniel Pinka
Liechtensteinstraße 12/10, 1090 Wien
Tel.: +43 1 5247790-20
Email: daniel.pinka@ikp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVM0001