LH Pröll gibt Auftrag zu Gesprächen über Sicherheit an Amtsgebäuden

Landeshauptmann tief betroffen über Vorfall in Klosterneuburg

St. Pölten (OTS/NLK) - Tief betroffen zeigt sich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll über den tragischen Vorfall an der Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung in Klosterneuburg. Der Landeshauptmann stand während der dramatischen Vorkommnisse stets im engen Kontakt mit den Einsatzkräften und den Behörden.

Noch gestern Abend hat Pröll ein Sicherheitsgespräch beauftragt, um eine genaue Analyse der Sicherheitssituation an den Bezirkshauptmannschaften zu erhalten. "Es ist klar, dass dies eine schwierige Gratwanderung zwischen der Bürgernähe des Landes und der Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist", so Landeshauptmann Pröll: "Selbstverständlich könnten wir - so wie auf Bundesebene - aus jedem Amtsgebäude eine uneinnehmbare Festung machen. Das wäre aber auch das Aus für jegliche Bürgernähe, die den NÖ Landesdienst prägt."

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12172
www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001