Kulturstadtrat Mailath zum Aleben von "Supermax" Kurt Hauenstein

Engagierter Künstler für Völkerverständigung

Wien (OTS) - Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zeigt
sich betroffen über das überraschende Ableben von Kurt Hauenstein alias "Supermax". "Er war einer der ersten Popstars, die Österreich hervorgebracht und in vielerlei Hinsicht Pionier und Wegbereiter:
Seine Band war die erste westliche Band, die bereits ab 1980 in den damals noch kommunistisch regierten Staaten Jugoslawien, Bulgarien, Ungarn, Rumänien und Tschechoslowakei auftreten durfte", so Stadtrat Mailath-Pokorny.

Mailath-Pokorny hebt auch sein gesellschaftspolitisches Verdienst hervor: "Kurt Hauenstein wird als engagierter Künstler in Erinnerung bleiben, der sich immer für Völkerverständigung und gegen Rassenhass einsetzte, was vor allem seine unzähligen Konzerte in Osteuropa, Jamaica und Südafrika zeigen", so Mailath.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniel Benyes
Mediensprecher des Stadtrates für Kultur und Wissenschaft
Friedrich Schmidt-Platz 5
1082 Wien
Tel.: 4000 81192
Mobil: + 43 676 8118 45 889
Fax: 4000 99 81164
E-mail: daniel.benyes@wien.gv.at
http://www.mailath.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019