Graf unterstützt deutsches Schulprojekt in Paraguays zweitgrößter Stadt

Treffen mit neuer Vorsitzender der rechtskonservativen Colorado-Partei

Wien (OTS) - Ein deutschsprachiges Ehepaar mit Wiener Wurzeln
macht sich in Paraguays zweitgrößter Stadt Ciudad del Este besonders verdient um die Pflege seiner Kultur. Renate und Gerhard Bayer betreiben nicht nur das "Hotel Austria", in dem die Delegation unter der Leitung des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (FPÖ) im Zuge ihrer Paraguay-Reise Quartier bezog, sie arbeiten auch engagiert am Aufbau einer deutschsprachigen Schule.

Auf einem zwei Hektar großen Grundstück wird 14 Kilometer außerhalb der Stadt schon fleißig daran gewerkt, der Rohbau ist so gut wie fertig. 80.000 Euro fehlen noch für die Fertigstellung, 30.000 für das Notwendigste. Graf besuchte die Baustelle gemeinsam mit dem deutschen Konsul Carsten Friedrichsen, der ebenfalls mithelfen möchte, das Schulprojekt zu realisieren. Finanzielle Hilfe erhofft man sich von der Goethe-Schule. In deutscher Sprache unterrichtet wird derzeit nur einmal pro Woche samstags in der bestehenden Mozart-Schule. Graf will nun versuchen, gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft der Freunde Lateinamerikas (ÖGFLA) eine Partnerschaft ins Leben zu rufen.

Vor der Weiterreise nach Argentinien traf die österreichische Gruppe, der auch der EU-Abgeordnete Andreas Mölzer, der Nationalratsabgeordnete Gerhard Deimek, der Zweite Wiener Landtagspräsident Johann Herzog und Ex-Infrastrukturminister Mathias Reichhold angehören, noch mit einer Abordnung der rechtskonservativen Colorado-Partei zusammen, die - obwohl derzeit in Opposition - bei den Kommunalwahlen 2010 überwältigende Erfolge feiern konnte. Die neue Parteichefin Lilian Samaniego erkannte deutliche Parallelen zum Programm der sozialen Heimatpartei FPO, weshalb man übereinkam, in Zukunft enger zu kooperieren, beginnend mit kulturellen und wirtschaftlichen Kontakten. Samaniego ist auch als Kandidatin für die Präsidentenwahl im Jahr 2013 im Gespräch. Entweder sie oder ihr Parteikollege Horacio Cartes - in Paraguay übrigens als H.C. bekannt - sollen antreten.

Ausführliche Berichte mit Fotos finden sich in der Internet-Zeitung Unzensuriert.at (http://tinyurl.com/6x6qzmu und http://tinyurl.com/5wqajpn) .

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006