FP-Schock: Gaspreise - Wahlschwindler Häupl kassiert im großen Stil ab

Bald 350.000 Arme im rotgrünen Wien

Wien (OTS) - Häupl, Brauner & Co. schnalzen die Gaspreise um
satte 10% in die Höhe und brechen damit ein zentrales SPÖ-Wahlversprechen, kritisiert FPÖ-Stadtrat DDr. Eduard Schock und weist darauf hin, dass auch die AK die von Wien Energie angekündigte Erhöhung als ungerechtfertigt bezeichnet hat. Die Wiener SPÖ belastet mit tatkräftiger Hilfe der Grünen durch diese Inkassoaktion einen durchschnittlichen Haushalt um 100 Euro zusätzlich pro Jahr, größeren Familien werden unverfrorene 150 Euro mehr aus der Tasche gezogen.

Die FPÖ hatte noch im Wahlkampf vor dieser drohenden Erhöhung gewarnt, die SPÖ in "Strasser-Manier" alles abgestritten. Häupl will die Zahl der Menschen, die in Wien an oder unter der Armutsgrenze leben, von aktuell 300.000 offenbar mit Gewalt auf bald 350.000 schrauben, ist Schock über die Rücksichtslosigkeit des "Gourmet des Jahres" erschüttert. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001