AKNÖ: Deutlicher Preisanstieg bei Grundnahrungsmitteln

Zucker um 18,7 Prozent teurer als zu Jahresbeginn

Wien (OTS) - Enorme Preissteigerungen bei Grundnahrungsmitteln.
Das ist das Ergebnis des aktuellen AKNÖ-Preismonitorings. "Offensichtlich nutzen Firmen den steigenden Rohölpreis als vorgeschobenes Argument, um die Lebensmittelpreise ordentlich anzuheben", so AKNÖ-Präsident Hermann Haneder.

Im Rahmen eines regelmäßigen Lebensmittelpreismonitorings wurden von den AKNÖ-KonsumentenschützerInnen die Kalenderwochen 4 und 11 verglichen. Dabei fiel auf, dass Lebensmittel des täglichen Bedarfs deutlich teurer geworden sind. "Der Preis für Milch wurde im Schnitt um 7,6 Prozent, für Butter um 8 Prozent, für Zucker um 18,7 Prozent und für Apfelsaft sogar um 26,7 Prozent angehoben", informiert AKNÖ-Konsumentenexperte Mag. (FH) Manfred Neubauer. Eine Verteuerung in diesem Ausmaß sei für ihn nicht nachvollziehbar.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ-Konsumentenberatung
Mag. (FH) Manfred Neubauer
Tel.: +43 1 58883-1335
E-Mail: Manfred.Neubauer@aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001