VP-Stiftner: Stadt Wien muss gesundheitsgefährdende Altlasten endlich sanieren

Bisher nur 3 von 21 gefährlichen Altlasten saniert

Wien (OTS) - "Der Wiener Stadtregierung ist es nach Jahrzehnten
noch immer nicht gelungen, die Bedrohung durch Altlasten im Boden wirksam zu entschärfen", kritisiert der Umweltsprecher der ÖVP Wien, LAbg. Roman Stiftner, in einer heutigen Pressekonferenz scharf. Er berichtet in diesem Zusammenhang von einer nach wie vor großen Zahl von 21 besonders gefährlichen, großflächigen Altlasten, die - obwohl sie seit Jahren bekannt sind - noch immer nicht entsprechend einer Sanierung zugeführt wurden.

Während Vorarlberg seine gesamten Altlasten bereits saniert habe und Niederösterreich und Oberösterreich viel mehr solcher Gefahrenherde im Boden nachhaltig gebannt haben, werden Wiens Altlasten selten saniert sondern nur provisorisch gesichert. Dabei bekommt Wien vom Bund seit 1991 Finanzierungszusagen in einer Höhe von fast 200 Mio. Euro. Zusätzliche vom Bund zugesagte Gelder wurden nie abgerufen. "Alle bisherigen Umweltstadträte haben sich an der Sanierungsnotwendigkeit vorbeigeschummelt und damit tickende Zeitbomben im Boden belassen", so Stiftner. Selbst Jahre nach einer Einstufung als besonders gefährlich warten etwa die Altlast "Putzerei Conde" in Liesing oder eine Altlast in der Gotramgasse in der Donaustadt noch immer auf ihre Sanierung.

Dabei gäbe es in ganz Wien über 14.000 Verdachtsflächen, die noch näher zu untersuchen wären. Statt die vom Bund als prioritär eingestuften Altlasten zu sanieren und damit auf zu erwartende neu ausgewiesene Altlasten vorbereitet zu sein, werden einfach vor diesen die Augen verschlossen und deren Sanierung auf die lange Bank geschoben. Auch die von der MA45 ausgegliederte Wassermanagement Gesmbh habe keine Trendwende gebracht. Im Gegenteil - mit der Ausgliederung könne die Stadtregierung ihre Untätigkeit in Sachen Altlasten noch besser verschleiern.

"Es wäre längst an der Zeit, die schlummernden Giftablagerungen im Boden zu beseitigen und damit die Sicherheit der Anrainer zu gewährleisten. Die Verantwortlichen in dieser Stadt müssen endlich die auf der Prioritätenliste stehenden Altlasten sanieren und nicht weiter das Problem vor sich herschieben", so Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001