Haiti nicht vergessen: Bevölkerung braucht dringend sauberes Wasser

Samariterbund baut Brunnen und Sanitäranlagen im Erdbebengebiet

Wien (OTS) - Anlässlich des Weltwassertages am 22. März
erinnert der Samariterbund an die kritische Situation in Haiti: Ein gutes Jahr nach dem schweren Erdbeben haben vier von zehn Haitianern keinen Zugang zu sauberem Wasser. Selbst jene, die zu Trinkwasser kommen, sind entweder von Hilfslieferungen abhängig oder müssen ihr Wasser bei Händlern einkaufen. Die Lage ist besonders prekär, weil die seit Monaten grassierende Cholera-Epidemie ohne eine verbesserte Wasserversorgung kaum aufzuhalten ist. Bisher sind über 4.000 Cholera-Tote zu beklagen.

Die Wiederaufbau-Projekte des Samariterbundes haben zum Ziel, die hygienischen Bedingungen in der schwer zerstörten Provinz Leogane zu verbessern. Ein erster Brunnen mit einer neuartigen, gegen die Verbreitung von Seuchen wirksamen Umfriedung ist bereits fertiggestellt, drei weitere sind im Rahmen der letzten Monitoring-Mission des Samariterbundes im Februar in Auftrag gegeben worden. Jeder dieser Brunnen versorgt mehrere tausend Menschen mit kostenlosem Trinkwasser in hoher Qualität. Zudem werden mehrere öffentliche Sanitäranlagen erbaut, die gerade im ländlichen Gebiet entscheidend zur Verbesserung der Hygiene beitragen.

"Die fehlende Infrastruktur und die unsichere politische Lage in Haiti lassen selbst scheinbar einfache Bauprojekte zu großen Herausforderungen werden. Wir sind regelmäßig persönlich vor Ort, um den Baufortschritt zu überprüfen und die Kooperation mit den örtlichen Behörden und Partnern zu stärken", erklärt Josef H. Riener, Leiter der Abteilung Einsatz des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs.

Finanziert werden die Bauprojekte von der Stadt Wien, die schon kurz nach dem Erdbeben die Summe von 250.000 Euro für den Wiederaufbau Haitis zugesichert hatte.

Spendenkonto:
PSK, 00001-834-000, BLZ 60000, Kennwort: Erdbebenhilfe Haiti

Rückfragen & Kontakt:

Markus Widmer
Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (1) 89 145 - 309
E-Mail: markus.widmer@samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001