Erfolgreicher Bezirksmuseen-Tag: 5.326 Besucher

Wien (OTS) - Zufrieden sind die ehrenamtlichen Leiter, Kustoden
und Mitarbeiter der 23 Bezirksmuseen mit dem regen Publikumszustrom beim heurigen "Tag der Wiener Bezirksmuseen". Gestern, Sonntag, konnten die Museumsleute in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr in ganz Wien insgesamt 5.326 Gäste begrüßen. Besonders stark war der Andrang in Meidling (528 Personen), in der Josefstadt (327 Personen) sowie in Favoriten (315 Personen). Sonder-Ausstellungen bzw. Foto-Dokumentationen zum Thema "Großstadtkinder - Kindsein in Wien" plus kurzweilige Programme gefielen Besuchern jeden Alters. Wer sich für künftige Aktivitäten (Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, etc.) in Wiener Bezirksmuseen interessiert, findet im Internet detaillierte Angaben: www.bezirksmuseum.at.

Buch-Tipp: Neuer Bildband "Großstadtkinder", Info: bezmus12@aon.at

Eine Begleitpublikation (Titel: "Großstadtkinder - Kindsein in Wien", Sutton-Verlag, Reihe: Archivbilder; Preis: 19,95 Euro, ca. 130 Seiten, über 260 Abbildungen, ISBN 978-3-86680-762-4) enthält Fotomaterial aus der Zeit zwischen 1860 und 1980. Der Bildband enthält private Aufnahmen sowie Arbeiten professioneller Lichtbildner. Von Inszenierungen im Foto-Studio ("Schau' mich an!") bis zum lockeren Beisammensein im Kreis der Familie reichen die Erinnerungen. Erst frequentiert "Hänschen klein" den Kindergarten und alsbald folgt der Eintritt in die Schule ("Der Ernst des Lebens"). Der Leser sieht die Jugend bei Spiel und Sport, aber auch Kinderarbeit und anderes Leid. Zu beziehen ist die nostalgische Lektüre im Buchhandel und in den Bezirksmuseen.

Die Fotos stammen aus den Archiven der Bezirksmuseen bzw. von Sammlern. Prof. Hans W. Bousska (Kustos am Bezirksmuseum Meidling) hat den Band gestaltet. Der verdiente Bezirkshistoriker, Buchautor und Volksbildner beantwortet gerne Fragen zu seinem Werk: Telefon 817 65 98 (tlw. Anrufbeantworter), E-Mail: bezmus12@aon.at. Von einer Ringelspiel-Fahrt und einem "Seifenkistl"-Rennen bis zu Winterfreuden mit der Rodel oder Erholungsaufenthalten bei Pflegeeltern wird das frühere Leben junger Menschen in dem Bildband in all seinen Facetten dargestellt. Auch das Motiv "Knabe im Matrosenanzug" darf in solch einem Buch natürlich nicht fehlen.

o Pressebild: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=8294

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010