SPÖ-EU-Delegation: Klimaschutz und Industriepolitik in Einklang bringen

Leichtfried, Regner, Swoboda und Kadenbach plädieren für klare Klimapolitik, welche die europäischen Fortschritte der Industrie ausreichend berücksichtigt

Wien (OTS/SK) - Die Delegation der SPÖ-Europaabgeordneten will
sich in den kommenden Wochen verstärkt des Themas annehmen, wie ökologisch erforderliche Klimaschutzziele mit wirtschaftlich sinnvoller Industriepolitik in Einklang zu bringen sind. "Dazu planen wir Gespräche mit Vertretern der Wirtschaft, etwa mit Voest-Betriebsräten. Es geht uns hier um einen verstärkten Dialog zwischen europäischen Interessen und heimischer Industrie, zwischen Klimaschutz und Wirtschaftsstandorten", so SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Evelyn Regner fordert einen Gleichklang von Arbeitsplatzsicherheit und Umweltschutz: "Aus diesem Grund bin ich dafür, ohne Scheuklappen sichere Jobs und nachhaltige Produktionsweise zu diskutieren - sowohl im Europäischen Parlament als auch direkt mit den Betroffenen in den Betrieben vor Ort."

Hannes Swoboda, Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie im Europäischen Parlament, will eine Gefährdung von europäischen Industriearbeitsplätzen verhindern. Swoboda erklärt:
"Wir müssen Europa als führende Wirtschaftsmacht der Welt gegenüber globalen Playern wie China, Indien und den USA wettbewerbsfähig halten. Mir geht es dabei nicht um ein Entweder-oder zwischen Industrie und Umwelt, sondern um die Schaffung von gegenseitigen Anreizen, etwa in Form von modernen Technologien und green jobs."

Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Umweltausschuss, plädiert für eine Miteinbeziehung des bereits bestehenden, oftmals hervorragenden Levels. "Österreich hat in vielen Bereichen schon viel früher konkrete Umweltziele umgesetzt. Verbesserungen sind selbstverständlich immer noch sinnvoll und auch nötig, aber die großen Meilensteine sind bei Vorzeigeunternehmen nicht mehr zu erwarten", so Kadenbach. (Schluss) bj/mp

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001