Atomausstieg - Rudas: Jetzt alle Kräfte bündeln, um gegen Atomkraft mobil zu machen

Gegen Atomlobbys kommt man nur gemeinsam an - Breite Masse mobilisieren - An einem Strang ziehen

Wien (OTS/SK) - Für SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas ist es angesichts des verheerenden Atomunfalls in Japan hoch an der Zeit, massiv und auf möglichst breiter Ebene gegen die Atomkraft aufzustehen. "Es gilt jetzt, alle Kräfte zu bündeln, um gemeinsam gegen Atomenergie aufzutreten. Die von Bundeskanzler Werner Faymann gestartete gemeinsame SPÖ/SPD-Initiative zum Atomausstieg kommt zur richtigen Zeit. Atomausstieg ist die einzig richtige Antwort auf den Super-GAU in Fukushima", so Rudas heute, Donnerstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Für Rudas ist klar, dass "Einzelne nichts gegen die mächtige Atomlobby ausrichten können. Daher müssen wir jetzt gemeinsam an einem Strang ziehen, und entschlossen gegen die Atomkraft und deren Industrie mobilisieren. Denn gegen die Atomlobby und ihre Interessen kommt nur die Masse an", so Rudas. ****

Die negativen Folgen der Hochrisikotechnologie Atomkraft gehen jeden an. "Daher ist jede Einzelne und jeder Einzelne eingeladen, gegen Atomenergie mobil zu machen. Wir können den Einstieg zum Atomausstieg und die Energiewende hin zu sicheren Energieformen nur gemeinsam schaffen", bekräftigt Rudas. (Schluss) mb/tg

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014