KWF: Kuratoriumsvorsitzender Wutte polemisiert gegen eigenes Unternehmen

Reaktion des KWF-Vorstands zum Wutte-Interview in der "Woche Kärnten" vom 16.3.2011

Klagenfurt (OTS) - Der Vorsitzende des KWF-Kuratoriums, Dr. Klaus Wutte, hat sich über die Qualifikation der KWF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter im gestrigen Zeitungsinterview der "Woche Kärnten" geäußert. Seine Ausführungen lassen auf Unwissenheit schließen.

Die Betreuung der Förderprojekte erfolgt im KWF mit einer sehr hohen Dienstleistungsqualität. Im Sinne der Effizienz gibt es standardisierte Prozesse in der Förderabwicklung, doch die meisten Programme erfordern zudem individuelle Begleitung der Unternehmen bei der Projektumsetzung. Diese Tätigkeit kann nur von engagiertem, motiviertem und vor allem gut ausgebildetem Personal erbracht werden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren vorher erfolgreich in der Privatwirtschaft bzw. jene Beamte, die bei der Ausgliederung übernommen wurden, im Land tätig und erfüllen ihre Aufgaben vorbildlich.

Wir haben als Vorstand des KWF Verantwortung gegenüber den Kärntner Unternehmen und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gleiches sollte eigentlich auch für den Kuratoriums-Vorsitzenden gelten und zudem sollte er auch Bescheid wissen. Verwunderlich ist für uns deshalb, dass er vor Veröffentlichung des KWF-Jahresabschlusses bereits Zahlen bekannt gibt und diese um bis zu 100 % daneben liegen.

Rückfragen & Kontakt:

KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds
Erhard Juritsch (Vorstand) & Hans Schönegger (Vorstand)
Heuplatz 2 | 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: (0463) 55 800-18 | fladnitzer@kwf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005