FP-Guggenbichler: Homole kommt FPÖ-Forderungen nach

Ein erster Schritt ist getan

Wien (OTS/fpd) - Nachdem der Bezirksvorsteher den FPÖ-Antrag auf Einrichtung eine Jugendkommission in der letzten Bezirksvertretungssitzung nicht zugelassen hat, präsentiert er jetzt plötzlich einen Jugendbezirksrat. Der wird jedoch in Wahrheit schon lange von der FPÖ gestellt und befindet sich längst im Einsatz ist, sagt der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Währing LAbg. Udo Guggenbichler.

Es ist zwar erfreulich, dass die ÖVP nun endlich die Anliegen der Jugend ernst zu nehmen scheint. Doch um die Probleme der Jugendlichen auch tatsächlich behandeln zu können, bedarf es einer von der FPÖ gefordert Bezirksjugendkommission. Offenbar sperrt sich Homole aber gegen diese Kommission, weil es sich dabei um keinen bezahlten Ausschuss handelt. Anstatt sich um Titeln oder bezahlte Amterln zu kümmern, wäre es höchst an der Zeit, endlich Taten im Sinne der Jugendlichen zu setzen, schließt Guggenbichler. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006