Startschuss zur Erweiterung der Landesberufsschule Bludenz

LSth. Wallner und LR Stemer: Investition in die Qualität der Ausbildung und Impuls für die Bauwirtschaft

Bludenz (OTS/VLK) - Mit dem Spatenstich fiel heute, Donnerstag,
der offizielle Startschuss für den Zubau und die Adaptierung der Landesberufsschule Bludenz. Fast 40 Jahre nach Eröffnung und 20 Jahre nach dem letzten größeren Umbau werden nun elf Millionen Euro in die Modernisierung und Erweiterung des Schulgebäudes investiert.

Hochbaureferent Landesstatthalter Markus Wallner und Schullandesrat Siegi Stemer, die beiden ressortzuständigen Mitglieder der Landesregierung, sprachen von einem besonderen Moment für den Schulstandort Bludenz. Mit diesem Bauprojekt werde nicht nur eine Investition in die Qualität der Ausbildung, sondern auch ein starker Impuls für die heimische Bauwirtschaft realisiert. "Insgesamt präsentieren sich Vorarlbergs Berufsschulen als gut ausgestattete, hochwertige Bildungsstätten", sagte Stemer. Der hohe Standard soll durch die Erweiterung und Sanierung der LBS Bludenz gehalten werden. Landesstatthalter Wallner zeigte sich zuversichtlich, "dass wir die zusätzlichen bzw. modernisierten Räumlichkeiten wie geplant im Frühjahr 2013 eröffnen können".

Der Erweiterungsbau, in dem der Kfz- und Stahlbau-Ausbildungsbereich untergebracht werden soll, wird nach modernsten Standards funktional und flexibel konzipiert und in Passivhausqualität ausgeführt. Die im Altbau frei werdenden Flächen können für die Zusammenlegung des Labors und die Unterbringung von zusätzlichen Klassen genützt werden. Das Projekt umfasst darüber hinaus den Umbau von Teilen des Werkstättentraktes und die Sanierung des Bestandes. Alle Klassen- und Laborräume werden mit kontrollierter Be- und Entlüftung ausgestattet, die Sanitärräume werden saniert und der Brandschutz modernisiert. Die Beheizung des Schulkomplexes erfolgt künftig umweltschonend über Erdwärme, für die Abdeckung von Verbrauchsspitzen sorgt eine Gastherme.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003