Sima gratuliert GewinnerInnen des Umweltpreises der Stadt Wien 2011

ÖkoBusinessPlan: In Wien gewinnen Wirtschaft und Umwelt

Wien (OTS) - Gestern Abend wurden drei Wiener Unternehmen und eine Schule mit dem Umweltpreis 2011 der Stadt Wien ausgezeichnet, der im Rahmen des ÖkoBusinessPlan Wien heuer bereits zum siebten Mal vergeben wurde. "Ich gratuliere den Gewinnerinnen und Gewinnern sehr herzlich! Sie machen mit ihren Umweltmaßnahmen die Stadt Wien umso lebenswerter, haben Verantwortung für die Zukunft übernommen und zeigen vorbildhaft, dass Umweltschutz und betrieblicher Erfolg längst keine Gegensätze mehr sind. Ganz im Gegenteil: In Wien sind Umwelt und Wirtschaft starke Partner", betont Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima bei der Verleihung.

Für den Umweltpreis bewerben konnten sich ÖkoBusinessPlan Betriebe ebenso wie alle anderen Wiener Unternehmen, die bislang noch nicht am ÖkoBusinessPlan Wien teilgenommen haben. Die Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung Karin Büchl-Krammerstätter freut sich, dass immer mehr Unternehmen die Vorteile nachhaltigen Wirtschaftens erkennen: "Mit der Würdigung dieser herausragenden Umweltleistungen möchten wir noch mehr Betriebe in Wien motivieren, auf den Umweltschutz zu setzen und damit Betriebskosten einzusparen. Der ÖkoBusinessPlan bietet interessierten Unternehmen eine umfassende geförderte Beratung zur Umsetzung umweltrelevanter Maßnahmen - 817 Betriebe haben diesen Service bereits genutzt."

Vielfältige Konzepte für umweltschonendes Wirtschaften

Eine unabhängige Jury, bestehend aus den Beiratsmitgliedern des ÖkoBusinessPlan Wien, hat alle eingereichten Projekte geprüft und bewertet. Der Beirat umfasst ExpertInnen aus: Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22, Wirtschaftskammer Wien/WIFI, Lebensministerium, Arbeiterkammer Wien, Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB), Wirtschaftsagentur Wien, Gewerbetechnische Sachverständige (MA 36) und Magistratische Bezirksämter (Gewerbebehörde).

Aus den neun überzeugendsten Projekten wurden schließlich die vier GewinnerInnen gewählt. Dabei kam es vor allem auf Umweltrelevanz, Innovationsgrad und Zukunftsfähigkeit an. Darüber hinaus waren die soziale Kompetenz und die gesellschaftliche Verantwortung der KandidatInnen für die Entscheidung maßgeblich. Den PreisträgerInnen gratulierten Umweltstadträtin Ulli Sima, Leopold Zahrer, Sektionschef im Lebensministerium für Stoffstromwirtschaft, Umwelttechnik und Abfallmanagement, Herbert Tumpel, Präsident der Bundesarbeitskammer, und Paulus Stuller, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien.

Die GewinnerInnen der Umweltpreise 2011

Die Textilreinigungsfirma ROSA TOIFL & CO GMBH entwickelte ein neues System zur Ressourcenschonung beim Waschvorgang und zur Abwärmenutzung. Innovative Steuerungsmöglichkeiten, Rückgewinnungstanks und eine Wärmetauschanlage haben den Verbrauch an Wasser, Spülmittel und Energie deutlich reduziert. Die Jury würdigt mit der Auszeichnung die langfristige und kontinuierliche Verbesserung der Umweltperformance der Firma. Seit mehr als zehn Jahren werden gemeinsam mit dem ÖkoBusinessPlan neue ressourcenschonende Maßnahmen umgesetzt. Dass die eingereichten Maßnahmen von hauseigenen SpezialistInnen entwickelt wurden, ist dabei besonders bemerkenswert.

Die via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH erarbeitet im Rahmen eines internationalen Projektes umweltgerechte Abfallwirtschaftskonzepte für die Donauschifffahrt. Ziel ist es, koordinierte und grenzüberschreitende Entsorgungslösungen, vor allem für öl- und fetthaltige Problemstoffe, zu etablieren. Mit der Auszeichnung des vorliegenden Projektes anerkennt die Jury die Bemühungen um ein vernetztes, umweltgerechtes Entsorgungskonzept zur Reinhaltung der Donau. Die Schaffung eines Problembewusstseins bei allen Beteiligten, der Aufbau von Strukturen, die Entwicklung von Finanzierungsmodellen sowie die Koordination mit ähnlichen europäischen Projekten sichern einen über die Projektlaufzeit hinausgehenden Erfolg.

Die EVVA Sicherheitstechnologie GmbH erfand ein neues Verfahren zur ölfreien, serienmäßigen Metallbearbeitung von Zylinderkernen. Die Späne, die beim Sägen, Bohren oder Fräsen anfallen, können so zu 100 Prozent recycelt werden. Ein weiterer Vorteil sind bessere Arbeitsbedingungen für die MitarbeiterInnen. Die Jury ist vom Umweltkonzept der Firma begeistert. Der langjährige ÖkoBusinessPlan Betrieb schafft es, durch ständige Innovationen am Standort Wien seine international führende Stellung zu behalten. Gleichzeitig verbessert EVVA seine Umweltperformance kontinuierlich und spart damit Betriebskosten.

Im International Business College Hetzendorf wird Nachhaltigkeit groß geschrieben. Die SchülerInnen der mit dem Umweltzeichen zertifizierten Handelsakademie engagieren sich in zahlreichen Sozial-und Umweltprojekten innerhalb und außerhalb der Schule, zum Beispiel im St. Anna Kinderspital. Die Schule arbeitet kontinuierlich an der Weiterentwicklung im ökologischen und sozialen Bereich und leistet so einen bedeutenden Beitrag zur Bewusstseinsbildung in Sachen Umwelt-und Klimaschutz bei den Jugendlichen, den EntscheidungsträgerInnen von morgen. Die Jury würdigt diesen Einsatz und die Multiplikatorwirkung im Sinne nachhaltiger Bildung.

817 Betriebe haben sich bisher 68 Mio. Euro Betriebskosten erspart

Von 1998 bis 2010 haben 817 Wiener Betriebe am ÖkoBusinessPlan Wien teilgenommen und gemeinsam folgende Einsparungen erzielt:

o Einsparung Betriebskosten: 68,2 Mio. Euro
o Einsparung Trinkwasser: 2.983.400 m3
o Einsparung Abfall: 118.947,8 Tonnen
o Einsparung gefährlicher Abfall: 11.630,6 Tonnen
o Einsparung Energie: 241,3 GWh
o Einsparung Transportkilometer: 105,2 Mio. km
o Einsparung CO2: 90.415,9 Tonnen
o Einsparung Rohstoffe: 22.457,3 Tonnen

Die eingesparten Kilometer beim Transport würden ausreichen, die Erde 2.625 Mal zu umrunden, die eingesparte Energie könnte 80.418 Wiener Haushalte ein Jahr lang versorgen. Das eingesparte Trinkwasser würde 962 olympische Schwimmbecken füllen, und mit dem eingesparten Abfall könnte das Ernst-Happel-Stadion 1,48 Mal befüllt werden.

ÖkoBusinessPlan Wien

Der ÖkoBusinessPlan Wien ist das Umwelt-Service-Paket der Stadt Wien für Wiener Unternehmen. 1998 von der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 ins Leben gerufen, unterstützt der ÖkoBusinessPlan Unternehmen bei der Umsetzung von umweltrelevanten Maßnahmen im Betrieb und trägt dazu bei, Betriebskosten zu senken. Der ÖkoBusinessPlan Wien hat in den mehr als zehn Jahren seines Bestehens eine Reihe von Erfolgen vorzuweisen: 817 teilnehmenden Betriebe, rund 11.000 Umweltprojekte von der Abfallvermeidung über Energiesparmaßnahmen bis hin zur Umstellung von kompletten Produktionsprozessen.

Der ÖkoBusinessPlan Wien leistet einen wesentlichen Beitrag zum Wiener Klimaschutzprogramm (KliP) und Städtischen Energieeffizienz-Programm (SEP), wo er als Schnittstelle zu den Betrieben verankert ist. Gefördert wird das Programm aus den Mitteln des Ökostromfonds für Wien, der Wirtschaftskammer Wien/WIFI und der Umweltförderung Inland des Lebensministeriums.

Weitere Informationen zum ÖkoBusinessPlan Wien und zum Umweltpreis der Stadt Wien 2011 sind unter www.oekobusinessplan.wien.at abrufbar.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22
Dr. Thomas Hruschka
Tel.: (01) 4000 73567
E-Mail: office@oekobusinessplan.wien.at
Grayling Austria GmbH
Michaela Desch
Tel.: (01) 524 43 00-63
E-Mail: michaela.desch@grayling.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008